Restaurierung der Dorfkirche geht weiter

Baureport Konzert der "NotenDealer" soll den Spendentopf füllen

restaurierung-der-dorfkirche-geht-weiter
Die Grünlichtenberger Kirche soll einen neuen Außenputz und neue Fenster erhalten. Foto: Andrea Funke

Grünlichtenberg. Die Glockenschläge der restaurierten Göthel-Orgel sind seit ein paar Wochen wieder weithin hörbar. "Wir fahren auch in diesem Jahr mit den Restaurierungsarbeiten in unserer Kirche fort. Die Hälfte der großen Kirchenfenster müssen erneuert werden und auch der Außenputz ist dran", berichtet Kirchenvorstandsvorsitzender Michael Kreskowsky.

Zuletzt wurden größere Schäden sichtbar

Geplant ist, im Mai mit dem Abschlagen des Außenputzes zu beginnen. Obwohl dies 1988 schon einmal realisiert wurde, werden nun größere Schäden sichtbar. Der ursprüngliche Putz stamme aus dem Jahre 1863, Teile davon halten auch heute noch. Das gleiche Bild bietet sich bei den Fenstern, die bei der Sanierung 1988 ausgewechselt wurden. Sie sind nun wieder dran.

"Das Holz ist kaputt, die Fenster hält nur noch Farbe und Fensterkitt zusammen. Neun große Fenster wurden ausgeschrieben, dabei sind natürlich Auflagen des Denkmalschutzes zu beachten", so Kreskowsky, der auch auf Angebote für den Außenputz wartet. Eine kleinere Restaurierung in der Dorfkirche habe man sich bis zuletzt aufgehoben. Dabei handelt es sich um den Taufstein. Der besteht wahrscheinlich aus Sandstein mit einem Farbanstrich. Die Verzierungen aus Metall hinterließen Roststellen, deshalb soll er eine neue Farbfassung bekommen.

Durch Aktionen sollen Spenden gesammelt werden

Das kostet natürlich auch jede Menge Geld. Um die Eigenmittel der Kirchgemeinde aufzubessern, stehen einige Veranstaltungen in diesem Jahr auf dem Plan. Los geht es mit dem Konzert der A-Capella-Band "Die NotenDealer" im März. Schirmherrin ist dabei die Kriebsteiner Bürgermeisterin Maria Euchler. Die Freiberger Musiker hatten im Oktober 2016 ein Benefizkonzert für die Göthel-Orgel in der Dorfkirche gegeben.

Sie wollten nach der Fertigstellung wieder kommen, das ist nun am 10. März. "Ich überlege noch, wie wir unsere restaurierte Orgel in das Konzert einbinden können. Bei einem Titel wird dies auf jeden Fall geschehen", sagt Kreskowsky, der noch weitere Eintrittskarten für das Konzert ordern will, die dann im Pfarramt erworben werden können.