Rochlitz bekommt historisches Handelsbuch

Zeitdokument Europaabgeordneter Peter Jahr übergibt Buch an Oberbürgermeister Frank Dehne

Die Große Kreisstadt Rochlitz belieferte bereits im 19. Jahrhundert die ganze Welt. Dies beweist ein altes Handelsbuch, welches der Europaabgeordnete Peter Jahr (CDU) diese Woche an den Rochlitzer Oberbürgermeister Frank Dehne (parteilos) übergab. Das Handelsbuch stammt dabei aus dem Familienbesitz der Familie Rochlitzer, die - wie der Name verrät - in Rochlitz wohnt und lebt. Die Familie Rochlitzer betrieb eine Farbmanufaktur in der mittelsächsischen Stadt. Das Unternehmen genoss von der Renaissance bis in die zweite Hälfte des 19. Jahrhunderts hinein großes Ansehen in Sachsen und der Region. Da Farbe seinerzeit ein Statussymbol und daher sehr teuer war, gehörte der Farbbetrieb zum damaligen Wohlstand. Aufgrund der Begehrtheit der Ressource belieferte die Manufaktur nahezu die ganze Welt mit Farben und Farbstoffen. Überliefert wurde auch, dass die Familie verwandtschaftliche Beziehungen zu Elizabeth von Rochlitz gehabt haben soll. Das Buch wurde dann von Generation zu Generation weitergegeben und ist jetzt im Besitz von Jörg Rochlitzer, welcher das alte Handelsbuch nun als Leihgabe der Stadt Rochlitz zur Verfügung stellt. Dort soll es im Foyer des Rochlitzer Rathauses ausgestellt werden. Jörg Rochlitzer stammt aus dem Erzgebirge, lebt heute in den USA und hat eine Professur am College in Iowa Falls. In Kontakt mit Peter Jahr entstand dabei ein Austauschprojekt, welches erst im August den Abiturienten Gino Gabriel vermittelte.