Rochlitz bietet Wechselburg Hilfe an

Schulrettung Neue Option für Erhalt der Grundschule

Im Ringen um den Fortbestand der Wechselburger Grundschule eröffnet sich eine neue Alternative. Oberbürgermeister der Stadt Rochlitz Frank Dehne (parteilos) erklärte sich bereit, die Trägerschaft für die Bildungseinrichtung in der Nachbargemeinde zu übernehmen. Ab dem Schuljahr 2016/17 könnten demnach Schüler aus Rochlitz in der Wechselburger Dorfschule eingeschult werden. Der Wechselburger Vize-Bürgermeister Stefan Theuer (CDU) bestätigte gegenüber der "Freien Presse" das Rochlitzer Angebot. Eine Entscheidung bezüglich der angebotenen Trägerschaft ist im Stadtrat jedoch noch nicht getroffen worden.

In Wechselburg konnte dieses Jahr keine erste Klasse gebildet werden, da es nur 13 statt der benötigten 15 Anmeldungen gab. Momentan ist auch für 2016/17 noch unklar, ob diese geforderte Mindesteinschulungszahl erreicht werden kann. Bisher rechne man zwar mit 19 Anmeldungen, so Bürgermeisterin Renate Naumann (CDU), allerdings seien einige Schüler auch an anderen Schulen gemeldet. "Wir werden weiter gesprächsbereit sein, die Möglichkeiten diskutieren und eine Lösung finden", erklärte Naumann bereits vor einigen Wochen.