Runter vom Abstellgleis - Generationen-Bahnhof ist fertig

Soziales Hunderte Gäste bei der Eröffnung in Erlau

Bundeslandwirtschaftsminister Christian Schmidt (links) beim Rundgang durch den Generationenbahnhof in Erlau mit Initiator Wolfgang Ahnert und zahlreichen Politikern, Ehrengästen und Interessierten. Foto: Dennis Heldt.

Erlau. Zwanzig Jahre lang stand das Bahnhofsgebäude im kleinen Örtchen Erlau leer. Und auch in den Jahren vor der Stilllegung war wohl selten so hoher und so zahlreicher Besuch neben den Bahnschienen zugegen wie am Montag.

Die beiden Landwirtschaftsminister Christian Schmidt (CSU) vom Bund und Thomas Schmidt (CDU) vom Freistaat Sachsen eröffneten das umgebaute und sanierte Bahnhofsgebäude in Anwesenheit hunderter Gäste.

Ein Projekt mit Vorbildcharakter

"Die Angst vor dem Abstellgleis beschäftigt viele Menschen auf dem Land: Wie komme ich zum Arzt? Wer kümmert sich um mich? Diese wichtigen Fragen der Menschen spielen selten in den Medien eine Rolle, sind aber für viele ganz existenziell", sagte Bundeslandwirtschaftsminister Christian Schmidt.

Für ihn sei es dabei wichtig, dass die Ideen und Initiativen für neue Lösungen von der Bevölkerung vor Ort ausgehen, es bringe nichts etwas von oben zu diktieren. In Erlau sei das vorbildlich in die Tat umgesetzt worden, der Generationenbahnhof sei dem Minister zufolge ein echtes Leuchtturmprojekt für den ländlichen Raum.

Treffpunkt für Jung und Alt

Der Namensvetter des Bundesministers, der sächsische Landwirtschaftsminister Thomas Schmidt, sah dies ähnlich: "In Erlau merkt man ganz deutlich, wie sich die Bevölkerung für ein Projekt begeistert." Der Ort habe dabei zwei Probleme mit einmal gelöst: Ein denkmalgeschütztes Gebäude wieder einer Nutzung zugeführt und einen wichtigen Treffpunkt für die Gemeinde geschaffen, so Thomas Schmidt.

Ab September können bis zu 15 Personen in die Tagespflegebetreuung im Bahnhof aufgenommen werden, im Bürgersaal können sich zudem Vereine und Einheimische regelmäßig treffen und in Kontakt kommen.

Auch ein ambulanter Pflegedienst soll in den Bahnhof einziehen, im Nachbarhaus wird aktuell noch an einer Zahnarztpraxis gearbeitet.

Bauarbeiten bis Jahresende

Etwa 1,6 Millionen Euro kostete der Umbau zum Generationenbahnhof in Erlau, mehr als zwei Jahre haben die Initiatoren um Architektin Jana Ahnert und Alt-Bürgermeister Wolfgang Ahnert an dem Großprojekt getüftelt. "Ich freue mich über das große Interesse bei unserer Eröffnung heute, das zeigt die Bedeutung des Projektes für den Ort und ist auch für uns eine besondere Wertschätzung", so Wolfgang Ahnert.

Mit großem Interesse begleiteten die Minister sowie zahlreiche Interessierte den Rundgang durch den neuen Bahnhof. Noch bis Ende des Jahres wird an den Außenanlagen, der Straßenzufahrt und der Inneneinrichtung gebaut werden.