Ruprecht mit Engel steht hoch in der Gunst

Weihnachtsmärkte Viele Besucher kamen nach Frankenberg und Rochlitz

Weihnachtsmann und Engel hatten in Rochlitz alle Hände voll zu tun an beiden Tagen auf dem Rochlitzer Weihnachtsmarkt. Foto: Andrea Funke

Frankenberg/Rochlitz. Nachdem in Frankenberg am Freitag der Stollenanschnitt bestens gelungen war, konnte beim diesjährigen Weihnachtsmarkt gar nichts mehr schiefgehen. Es strömten die Gäste an allen Tagen nur so. Und demzufolge hatte der Weihnachtsmann auch in der Zschopaustadt alle Hände voll zu tun. Zu seiner Sprechstunde auf dem Markt kamen aber keine Kinder mit Problemen, sondern jene, die gern erfahren wollten, was an Süßigkeiten er in seinem Sack dabei hatte. Klaus-Dieter Opitz, der unter dem roten Mantel steckte, hatte mit den Engeln Frances und Lea aus der Klasse 5a der Erich-Viehweg-Oberschule fleißige Helfer an seiner Seite und auch Nachwuchs-Weihnachtsmann Leo half beim Sammeln von Spenden für den Schulförderverein. Clevere Idee von Vereinschefin Antje Riedel, für Fotos mit dem guten Alten um einen Obolus zu bitten. Zum Gelingen des Weihnachtsmarktes in Frankenberg trugen erneut neben den Profis viele Vereinsmitglieder und Ehrenamtler bei, sei es nun auf der Bühne oder in den Ständen. Gleich gut besucht war der Weihnachtsmarkt in Rochlitz. Bereits der Auftakt am Freitag mit der Apre-Ski-Party lockte etliche Besucher auf den festlich geschmückten Marktplatz. Samstag und Sonntag schoben sich dann die kleinen und großen Besucher zu bestimmten Zeiten dicht an dicht durch die Budengassen. Dort fanden die Marktbesucher eine bunte, vielfältige Auswahl an weihnachtlichen Artikeln und Leckereien, die nun einmal zum Weihnachtsmarkt dazu gehören. Im Rathaus konnten sich die Kinder an der Bastelstation der Naturschutzstation Weiditz beschäftigen oder bei der Edelsteinwäsche versuchen. Auch der Klöppelkreis stellte sein Hobby vor und am Stand des Sörnziger Intarsienvereins waren jede Menge Kunstwerke zu sehen.