Saisonstart auf dem Wildkräuterhof Zesch

Auftakt Jetzt beginnt die Zeit für gesunde Frühlingssalate

Göppersdorf. 

Göppersdorf. Der Frühling ist nicht mehr aufzuhalten und nicht nur die ersten Blumen sprießen, auch bahnen sich viele Wildkräuter ihren Weg aus der Erde. Zeit für Siglinde Zesch ihren Wildkräuterhof im Wechselburger Ortsteil wieder jedes Wochenende zu öffnen. Los geht es am 13. und 14. April von 10 bis 18 Uhr.

Für die Pferde war die Umstellung nicht unproblematisch

Von der Kräuterfrau erfahren die Besucher, dass ihre beiden Islandpferde Feinschmecker sind, denn sie bevorzugen besonders gern Kräuterwiesen. Und davon gibt es um den Vierseithof herum genügend. Die beiden Islandpferde haben vor sechs Jahren ihre grüne Insel verlassen.

"Anfangs hatten sie schon Probleme mit der Klimaumstellung, sind aber jetzt zum Glück hier voll angekommen und genießen die ländliche Idylle. Sie liefern besten Biodünger und bereiten vor allem Kindern Freude", berichtet die Mittsechzigerin. Denn die kleinen Besucher können die zutraulichen Vierbeiner mit füttern oder ihnen das Fell bürsten.

Siglinde Zesch stellt zahlreiche Produkte selbst her

Außer Kräuterführungen im weitläufigen Gelände und Verkostungen gibt es noch viele schöne Dinge auch in dem kleinen Hofladen zu entdecken. Siglinde Zesch fertigt an jedem Wochenende frische verschiedene Brotaufstriche und bäckt Kuchen, stellt Teemischungen zusammen und hat auch Lavendelsäckchen, Schiefer- und Holzbretter und ganz neu in diesem Jahr gedrechselte Holzartikel im Angebot.

Im Herbst und Winter war sie wieder fleißig und hat Wollpullover nach isländischer Art gestrickt. Dazu verwendet sie weiche Wolle von isländischen Schafen und strickt auf landestypische Art ohne Naht den ganzen Pullover. Außerdem haben die verwendeten Farben eine bestimmte Bedeutung und auch die Muster kann sie genau erklären.

Ein Tipp der Kräuter-Expertin:

Im Frühjahr schmecken die frischen Kräuter besonders gut, deshalb schon mal ein Tipp von ihr für einen leckeren ganz gesunden Frühlingssalat. Man nehme Himbeerblätter, Girsch, Bärlauch, Löwenzahn, rote Taubnessel, Knoblauchrauke, blaue Duftveilchen, Gänseblümchen, Gundermann, Sauerampfer, Vogelmiere, Spitz-Wegerich und Schafgarbe. Man sollte nur die Kräuter nehmen, die jeder eindeutig erkennen kann.

"Bitte kleine Mengen sammeln an Stellen ohne Verunreinigung und alles gut waschen und mit der Schere klein schneiden", erklärt Siglinde Zesch. Auch für eine gut schmeckende Marinade hat sie noch einen Tipp parat. Diese rührt man aus Öl, flüssigen Bienenhonig und Senf an und gibt alles über den Frühlingssalat. Und schon hat man eine große Portion mit wertvollen Vitaminen und Mineralien.