Sanierung des Esche-Teichs in Großwaltersdorf ist abgeschlossen

Neuerung Investition sichert langfristig den Erhalt

Großwaltersdorf. 

Großwaltersdorf. In Großwaltersdorf ist die Sanierung des sogenannten Esche-Teichs abgeschlossen worden. "Mit dieser Investition wird dafür gesorgt, dass ein wichtiges Biotop und somit der Lebensraum für einige Amphibien für die Zukunft erhalten bleibt. Zu den Tieren, die hier heimisch sind, zählen zum Beispiel der Moorfrosch, der Grasfrosch sowie die Erdkröte", sagte Ingenieur Thomas Schädlich aus Oederan, in dessen Händen die Planung und die Bauüberwachung lagen.

 

Vorhaben kostete rund 340.000 Euro

Im Vorfeld kam durch die Anfertigung eines Baugrund- und Standortsicherheitsgutachtens heraus, dass der vorhandene Damm des Teiches dringend saniert werden muss. "In diesem Zusammenhang wurde der Teich auch entschlammt sowie ein neuer Mönch sowie eine Notüberlaufrinne errichtet. Die gesamte Maßnahme, die von der Oehme GmbH aus Dorfchemnitz ausgeführt wurde, ließ sich die Gemeinde Eppendorf rund 340.000 Euro kosten. Diesen Betrag musste die Kommune aber nicht komplett aus der eigenen Tasche bezahlen. Vielmehr flossen Fördermittel aus dem Programm "Natürliches Erbe" in Höhe von 90 Prozent.

 

Gebaut wurde zwischen März und Oktober

Der Planungsstart für das Projekt erfolgte im Februar 2021, gebaut wurde schließlich zwischen März 2022 und Oktober 2022. Wie der Teich im Eppendorfer Ortsteil seinen Namen bekam, sei heute mehr zu klären. "In rund 200 Jahre alten Landkarten, die uns vorlagen, war der Teich jedenfalls bereits eingezeichnet", machte Schädlich deutlich, dass das künstliche Gewässer schon vor sehr vielen Jahren angelegt wurde.

 

 BLICK ins Postfach? Abonniert unseren Newsletter!