Sauberer Strom aus der Wasserkraft

Energie Tag der erneuerbaren Energien ein voller Erfolg

Göritzhain . Der Buchstabe "E" am Kennzeichen des Tesla lässt erkennen, dass das Fahrzeug mit Elektroenergie aus der Steckdose unterwegs ist. Viele Besucher nutzten die Gelegenheit beim Besuch des Wasserkraftwerkes Göritzhain am Samstag zum Tag der erneuerbaren Energien, um eine Testfahrt zu unternehmen. Martin Richter lädt das Fahrzeug an der extra aufgestellten Ladesäule.

"Leider ist dies in naher Zukunft noch nicht umsetzbar, dass wir unseren sauber erzeugten Strom direkt anbieten können. Da muss erst eine Gesetzesänderung her. Selbst erzeugter Strom muss noch den Umweg über einen Stromanbieter nehmen. Der Bau eines Trafohauses zur Einspeisung erfolgt erst wenn die Freileitungen im Chemnitztal in die Erde kommen", so Betreiber Jörg Richter.

Viel Wissenswertes für kleine Naturschützer

Rund 30 Kinder darunter junge Naturwächter vom Freizeitzentrum Töpelwinkel Döbeln sowie junge Naturschützer aus der Naturschutzstation Herrenhaide erlebten interessante Stunden am Wasserkraftwerk Göritzhain. Betreiber Jörg Richter erklärte wie aus der Wasserkraft nutzbarer Strom entsteht sowie Wissenswertes über den Betrieb des Kraftwerkes, die Ökologie und die Energiewende. In seiner Anlage an der Chemnitz produziert er jährlich zirka 600.000 Kilowattstunden. Damit könnte ein Elektroauto 3,3 Millionen Kilometer weit fahren oder es könnten 200 Vier-Personen-Haushalte versorgt werden.

Neue Erfahrungen mit der Natur gesammelt

"Ich kann den Kindern hier ganz gut erklären, wie Strom aus Wasserkraft erzeugt wird und er sogleich verwendet wird beispielsweise in einem Elektroauto", sagt Jörg Richter. Auch das Umweltmobil Planaria von der sächsischen Landesstiftung Natur und Umwelt war mit Vorort. Dort konnten die Mädchen und Jungen kleinste Lebewesen aus dem Uferbereich unter dem Mikroskop beobachten und bestimmen. Die beiden jungen Naturwächter Greta und Jeanny waren begeistert. "Wir haben das erste Mal so kleine Insekten unter dem Mikroskop untersucht, das war ganz interessant", stellten die Mädchen fest, die seit September 2018 die Ausbildung zum Jungen Naturwächter begonnen haben. Außerdem konnten sie kleine Wasserräder bauen basteln und mitnehmen.

Der Tag der Erneuerbaren Energien wurde 1996 durch Oederan ins Leben gerufen und hat sich zu einer deutschlandweiten Initiative entwickelt. Der Aktionstag geht auf die Nuklearkatastrophe von Tschernobyl 1986 zurück.