• Corona-News
  • Sachsen
  • Chemnitz
  • Erzgebirge
  • Mittelsachsen
  • Vogtland
  • Westsachsen

Schüler ziehen in die Klinik

Bildung Evangelische Grundschule Meerane freut sich auf neues Domizil

Das ehemalige Krankenhaus in Meerane bleibt in Schülerhand. Bis Mitte Mai lernen hier die Mädchen und Jungen aus der Tännichtschule, die komplett saniert wird. Zu Beginn des neuen Schuljahres wird die evangelische Grundschule in das Krankenhaus einziehen. "Wir finden am neuen Standort optimale Bedingungen vor. Mit unserem Wunsch zum Umzug sind wir von Anfang an auf offene Ohren gestoßen", teilt Titus Gibbert, Vorsitzender des Trägervereins, mit. Ende 2012 gab es die ersten Gespräche mit den Verantwortlichen im Rathaus. Im vergangenen Jahr wurden die Vorbereitungen vorangetrieben. Am Montag wurde der Vollzug verkündet.

An der evangelischen Grundschule lernen 81 Mädchen und Jungen, 44 Prozent aus Crimmitschau und 41 Prozent aus Meerane. Die Bildungseinrichtung, die es seit 2006 gibt, befindet sich momentan im Kirchgemeindehaus an der Kantstraße. Dort geht es aber eng zu. Schule und Hort müssen sich viele Räume teilen. Das wird auch bei einem Blick auf die Zahlen deutlich: Im Kirchgemeindehaus stehen 695 Quadratmeter zur Verfügung. In der Klinik sind 1.800 Quadratmeter nutzbar. Das Außengelände wächst von 680 auf 2.900 Quadratmeter. "Das sichere Nest, was wir uns am Kirchgemeindehaus geschaffen haben, wollen wir uns trotzdem ein Stück weit mitnehmen", so Schulleiterin Kristina Bayer. Sie verspricht: Die Schule soll auch in den nächsten Jahren trotz der neuen Möglichkeiten nur einzügig betrieben werden. Bis zum Einzug der Erst- bis Viertklässler sind noch einige Arbeiten im Bereich der Sanitäranlagen erforderlich. Ein Teil der Ausstattung, die momentan die Tännichtschule nutzt, verbleibt im Gebäude. Das Klinik-Gebäude kann als Vorteil unter anderem mit einem Aufzug punkten. An der Grundschule werden elf Prozent der Kinder mit Handicap oder Förderschwerpunkt unterrichtet.