Schandfleck im Ort Berthelsdorf verschwindet

Abriss Verfallener Gebäudekomplex im Ortskern bald Geschichte

Berthelsdorf . Im Lunzenauer Ortsteil dreht sich seit Tagen ein gelber Abrissbagger und frisst sich langsam im Gebäudevor, dass einmal der Kindergarten im Ort war. Das leerstehende Gebäude im Ortskern wird zusehends kleiner und der Schuttberg größer.

1961 wurde der Kindergarten im Ort an Teile des ehemaligen Ritterguts der Familie von Wilucki errichtet. Damals wurden dafür rund 65.000 Mark ausgegeben, wie es in der Chronik nachzulesen ist. Auch die frühere Gemeindeverwaltung befand sich mit im Gebäude. Bis nach der politischen Wende wurde der Kindergarten betrieben dann geschlossen und etwas später noch einmal aktiviert. Er diente für einige Wochen als Ausweichquartier für die Elsdorfer Kinder, als dort in der Kindereinrichtung gebaut wurde.

Danach verfiel der Gebäudekomplex immer mehr. Schließlich beschloss der Stadtrat den Abbruch des Objektes, der noch mit Fördermitteln realisiert werden kann.

"Das ist zurzeit das größte Objekt im Gemeindegebiet, welches abgerissen werden muss. Wir haben noch kleinere Wohngebäude, die müssen nun aber erst noch warten. Da wir hierfür Fördermittel in Anspruch nehmen können, haben wir uns für diesen Abriss entschieden", erklärt Bürgermeister Ronny Hofmann. Nach dem Abbruch und der Beräumung der Fläche wird diese beräumt und mit Erde aufgefüllt sowie begrünt. Diese Renaturierung wertet den Dorfkern mit dem angrenzenden Spielplatz auf.