Schicht im Schacht kommt nicht in Frage

Einladung 7. Nachtschicht und der Kneipennacht in Freiberg

schicht-im-schacht-kommt-nicht-in-frage
Ob zum Shopping, zum Kneipenbesuch oder nur zum Schauen: Zur Freiberger Nachtschicht ist die ganze Stadt bis Mitternacht auf den Beinen. Foto: Wieland Josch

Freiberg. Manchmal, so sagt es Freibergs Oberbürgermeister Sven Krüger mit einem Lächeln im Gesicht, manchmal hat man das Gefühl, Freiberg kommt nie zur Ruhe. "Erst vor kurzem haben wir das wundervolle neue Silbermannhaus am Schlossplatz mit Tourist-Information, Theaterkasse und Silbermann-Gesellschaft eröffnet", so das Stadtoberhaupt. "Und jetzt steht schon die 7. Nachtschicht vor der Tür." An diesem Samstag, den 9. September, ist es wieder soweit. Dann lockt die Altstadt mit zahlreichen Attraktionen, Programmen, Händleraktionen und sehr viel Musik ein, eine laue Spätsommernacht vor historischer Kulisse zu verbringen.

Lichtershow wird zum Highlight

Auch diesmal gilt in der Silberstadt wieder das Motto "Schicht im Schacht is ni". Vom ersten Ton einer der vielen Musikbands bis zum Feuerwerk auf dem Obermarkt um Mitternacht ist wieder so richtig Leben in den Straßen und Gassen angesagt, obwohl es schon ganz dunkel ist. "14 Gaststätten und 26 Händler nehmen in diesem Jahr an Nachtschicht und Kneipennacht teil", zählt Sven Krüger auf. "Sie zeigen einmal mehr, was Freiberg zu bieten hat." Ein besonderer Höhepunkt der letzten Nachtschicht war die Illumination des Schlosses Freudenstein durch eine Lichtkünstlerin. Diesmal wird die Front des Doms St. Marien in Farben getaucht. "Silbermann meets Nachtschicht" wird es dabei heißen. "Ich liebe es, Dinge miteinander zu verbinden, die auf den ersten Blick nichts miteinander zu tun haben", sagt Domkantor Albrecht Koch. Deshalb bringt sich der Dom erstmals in das Event mit ein. Eine Lounge wird vor ihm aufgebaut und im Gotteshaus selbst erklingt in der Zeit von 20 bis 23 Uhr Orgelmusik bei freiem Eintritt.

"Bewährtes gelassen und Neues ausgedacht"

Währenddessen haben die Geschäfte meist bis 24 Uhr geöffnet und die Kneipen begeistern mit toller Livemusik und frischen Getränken. Durch die Straßen ziehen Musiker und es darf getanzt werden nach Lust und Laune. "Wir haben Bewährtes belassen und Neues ausgedacht", sagt Organisator David Bojack. Man darf sich also überraschen lassen.