Schienennägel mit Geschichte

Lunzenau. Das Eisenbahnmuseum "Zum Prellbock" in Lunzenau trifft mit seiner neuen Sonderausstellung den (Schienen-) Nagel auf den Kopf. Und das ist durchaus wortwörtlich gemeint. Bis zum 3. Dezember zeigt dort Matthias Lehmann (Foto) einen kleinen Teil der recht außergewöhnlichen Sammlung des Eisenbahn-Fans Andreas Loquai. Der gebürtige Erzgebirger hat in den vergangenen Jahrzehnten knapp 200 Nägel von Bahnschienen aus der ganzen Welt zusammengetragen. Mehr als 50 davon werden im Museum gezeigt und detailliert beschrieben. Dabei stellt sich heraus, dass die kleinen Nägel für Loquai kein Altmetall sind. Denn hinter jedem der Schienennägel steckt eine Geschichte. Ergänzt wird die neue Schau mit eigenen Exponaten von Lehmann, zu denen unter anderem Schachfiguren aus Schwellenschrauben und Schienenprofilen zählen.