Schillerschule seit elf Jahren auf Sendung

Wettbewerb Flöhaer Schülerradio bewirbt sich um medienpädagogischen Preis

Flöha. 

Flöha. Die Mitglieder des Schülerradios "Schillerwelle" der Grundschule Friedrich Schiller Flöha haben sich am Wettbewerb um den medienpädagogischen Preis beteiligt und weilten zur Preisverleihung in Dresden. Unter dem Motto "Virtuelle Welten - Konzepte für digitale Bildungsräume" produzierte das Team unter ihrem Chef Jürgen Mai ein Hörbuch, das als Arbeitsmittel für die Schule dienen soll. Grundlage bildet die Geschichte von Lotta und dem Einhorn. Da das kleine Pferdchen natürlich zaubern kann, ist es Lotta möglich, in das Innere eines Computers einzudringen.

Preis geht an andere Einrichtungen

"Auf lockere Art und Weise werden dann die einzelnen Komponenten des Computers erklärt. Als Sprecher fungieren dabei die Mitglieder des Schülerradios. Ich finde unser Projekt nach wie vor gelungen. Wir wollen es nicht nur in unserer Schule für den Unterricht verwenden, sondern auch anderen Bildungseinrichtungen anbieten. Leider hat es nicht zu einem Preis gereicht, weil aus Sicht der Jury andere besser waren", sagte Mai. Das Schülleradio existiert seit 2007, wobei immer Schülerinnen und Schüler aus den dritten und vierten Klassen mitmischen.

Montags treffen sich die jungen Radiomacher zur Redaktionskonferenz und besprechen die Themen. Gesendet wird dienstags und donnerstags in den großen Pausen. Die Sendungen dauern rund fünf Minuten. Die Produktion und das Schneiden nimmt die sechs Mitglieder des Schülerradios wöchentlich rund zwei Stunden in Anspruch.