Schlechte Witterung verzögert Arbeiten

BAU Innenausbau der Schwerlastenhalle in Mittweida ist im Gange

schlechte-witterung-verzoegert-arbeiten
Seit Juli 2016 bis zum Sommer 2018 entsteht auf dem Campus in Mittweida ein neuer Forschungsbau. Foto: Brinkmann

Mittweida. Der für die Realisierung der Schwerlastenhalle in Mittweida verantwortliche Staatsbetrieb Sächsisches Immobilien- und Baumanagement (SIB) gab nun weitere Details zu den Bauarbeiten bekannt. So erfolgen derzeit die Innenausbauten. Dafür begann Ende des vergangenen Jahres der Einbau der Elektrik, der Heizung, Sanitäranlagen, einem Aufzug und einer Kranbahn. Diese Arbeiten sollen in den kommenden Wochen abgeschlossen werden.

Bis zur Fertigstellung sind dann noch Maler-, Fliesen- und Bodenbelagsarbeiten, das Anbringen der Akustikverkleidung und der abhängten Decken zu erledigen. Auch der Außenbereich wird nach dem Abbau des Gerüstes gestaltet. Ab dem Wintersemester 2018/19 soll in dem neuen Gebäude geforscht und gelehrt werden. Ursprünglich war die Übergabe bereits für Ende Dezember geplant.

Durch witterungsbedingte Verzögerungen beim Ausheben der Baugrube und der Außenputzarbeiten, Straßenbauarbeiten auf der Lutherstraße, Lieferengpässen von Material und die Hohe Auslastung der an dem Bau beschäftigten Firmen verzögerten sich die Arbeiten immer wieder.