Schloss wird zum Gruselkabinett

Rochlitz . Wer am Dienstagabend das Rochlitzer Schloss besuchte, hatte jede Menge Mut mitbringen müssen. Denn die schaurig-gruselige Atmosphäre, die zur Premiere der Gespensternacht in dem historischen Gemäuer herrschte, löste bei mehr als 300 jüngeren und älteren Gästen pure Gänsehautstimmung hervor. So auch bei Familie Müller aus Burgstädt (Foto), die in der Schwarzküche auf Hexe Tessa alias Marga Gütschow traf, bei der unter anderem konservierte Augäpfel, Finger und Fett von Verstorbenen probiert werden durften. Natürlich handelte es sich dabei nur um süße und herzhafte Appetithäppchen, mit denen sich die Schlossgäste für ihren gespenstigen Rundgang stärken konnten, bei denen sie auch Untoten, Alchemisten, Geistern und anderen schaurigen Figuren begegneten.