Schnee und Kälte sind noch weit weg

Wetter In Richtung Wochenende wird es kühler

Bereits im Oktober gab es in diesem Jahr eine kräftige Ladung Schnee und Winterwetter in der Region. Doch seitdem hat sich die weiße Pracht genauso rar gemacht, wie für die Jahreszeit typische Temperaturen. Deshalb stockt nicht nur der Glühweinverkauf auf den Weihnachtsmärkten. Auch Wintersportler warten verzweifelt und die Natur könnte nach dem milden vergangenen Winter durchaus knackigen Frost vertragen. Doch der ist derzeit in weiter Ferne. "Mit der Westströmung kann bis auf weiteres milde Atlantikluft nach Deutschland gelangen", so Diplom-Meteorologe Lars Kirchhübel vom Deutschen Wetterdienst. In Richtung Wochenende zeigt die Temperaturkurve aber zumindest leicht nach unten. Werte unter fünf Grad und Nachtfrost sind wieder wahrscheinlicher. Mit einem richtigen Wintereinbruch hat das aber noch nichts zu tun, denn dafür müsste Luftmassen aus dem Norden oder Osten Kurs auf Deutschland nehmen. Prognosen für das Weihnachtsfest sind aber noch unmöglich.