Schneeflocken von Frau Holle

Musical Wintermärchen im Theater begeisterte die kleinen Besucher

Freiberg. 

Weiße Schneeflocken tanzten über den roten Vorhang im Mittelsächsischen Theater und zogen die Blicke der Mädchen und Jungen auf sich, die zur Premiere vom Musical "Frau Holle" gekommen waren. Große Schneeflocken, die ab und an zwischen den Kleineren "vom Himmel fielen", entlockten den Kindern begeisterte "Boah"-Rufe, schon vor der Vorstellung. Gespannt verfolgten die Mädchen und Jungen dann auch das Geschehen auf der Bühne, sprangen vom Platz, als die Maria in den Brunnen sprang, um ihre Spule zu suchen, und von der Bühne verschwunden war und gaben zwischen drin begeistert Applaus. Staunen, als das "Gold" auf die Goldmarie fiel, und Vorfreude, als sich das Mariechen unter das Tor der Frau Holle stellte, um das Pech als Lohn für ihre Arbeit zu empfangen. Begeistert waren die kleinen Theaterbesucher auch vom Hahn, der als Erzähler aufgelockert und mit Späßen durch das Märchen führte. "Ich fand die Goldmarie sehr hübsch und der Hahn war lustig", sagte Richard Deubel von der Grundschule Brand-Erbisdorf nach der Vorstellung. "Und die Goldmarie und der Hahn haben zusammen gehalten", ergänzte seine Klassenkameradin Lara Sophie von Wolfersdorf. Klassenlehrerin Betina Müller erklärte: "Wir gehen jedes Jahr in das Theater, um die Kinder an einen Theaterbesuch heran zu führen und die Atmosphäre hier ist sehr schön". Die nächsten Vorstellungen von "Frau Holle" sind am Donnerstag, 15. November, und am Freitag, 16. November, jeweils 10 Uhr.