Schnittstelle für sichere Gasversorgung

Jubiläum Verdichterstation Sayda wird 40 Jahre

Trotz eines engen Terminkalenders ließ es sich der sächsische Wirtschaftsminister Martin Dulig nicht nehmen, persönlich zu diesem Jubiläum zu gratulieren. Im idyllischen Sayda ging Ende 1975 der erste Erdgas-Verdichter in Betrieb, damals zunächst vorübergehend, später kontinuierlich. Heute ist die Verdichterstation der "Ontras Gastransport" zu einer wichtigen Schnittstelle für die sichere Gasversorgung mehrerer europäischer Länder geworden und erfüllt eine zentrale Aufgabe im Rahmen der Versorgungssicherung Sachsens und Deutschlands. Das würdigte auch der Minister bei seinem Rundgang durch die Anlagen. "Tagtäglich müssen Millionen Menschen mit Energie zum Heizen, Kochen oder Autofahren versorgt werden", so Martin Dulig. "Die Verdichterstation in Sayda sorgt dafür, dass Erdgas zum richtigen Zeitpunkt dorthin fließt, wo es gebraucht wird." Zunächst hatte die Station lediglich die Aufgabe, Gas aus der damaligen Sowjetunion ins Netz der DDR und später der neuen Bundesländer zu leiten. 1985 übernahm man von hier aus aber auch die Versorgung des damaligen Westberlins und wurde somit zu einem wichtigen politischen Faktor. Noch heute strömt das Gas aus Russland nach Sayda. Allerdings: "Die Verdichterstation hat eine zentrale Bedeutung im Rahmen des europäischen Gasnetzes erlangt, die weit über ihre ursprüngliche Rolle als Übernahmepunkt für russisches Erdgas hinausreicht", so Geschäftsführer Uwe Ringel. Kluge Entscheidungen machten es beispielsweise möglich, während der Gasmangellage 2012 zusätzliche Kapazitäten Richtung Tschechien anzubieten. Ab 1993 wurde die gesamte Anlage modernisiert und derzeit werden die Brennkammern der Verdichter so umgebaut, dass die ab 2016 geltenden neuen Grenzwerte eingehalten werden.

Auch in Sicherheit wurde investiert. Etwa 14.000 Messpunkte auf der gesamten Anlage liefern rund um die Uhr Daten. Im Notfall kann sofort Alarm ausgelöst werden und ein ausgeklügeltes System sorgt für Abschaltung und Abriegelung.