Schnitzer geben Einblicke

Ausstellung Vier Hobbykünstler zeigen ihre Arbeiten in Karstas kleinem Kino

Passend zum Weihnachtsfest präsentiert Karsta Hönicke in ihrem "Kleinen Kino" eine neue Ausstellung. Zu sehen sind über 50 Schnitzarbeiten von Wolfgang Günzel.

Der 84-jährige Mühlauer gehört seit 2009 dem Verein für volkskünstlerische Heimarbeit an und stellte im letzten Jahr im Rathaus gemeinsam mit dem Verein seine Schnitzarbeiten aus. Darunter auch etliche bewegliche Arbeiten wie ein großes Bergwerk. Im Kino zeigt der Holzschnitzer, der seit seinem Ruhestand 1990 diesem Hobby frönt, viele Reliefbilder und unterschiedliche Figuren sowie eine Gliederkette, geschnitzt aus einem Stück Holz.

An manchen Tagen bringt er auch sein Schnitzwerkzeug mit ins Kino und arbeitet dort an einem Reliefbild. Die Vorlage ist eine Fotografie von einer Alpenhütte. "Ich entwerfe aber auch oftmals selber Motive, kann aber auch original nacharbeiten", erklärt der Hobbyschnitzer. Außerdem hängen an den Wänden mehrere Rahmen mit Weihnachtsplakaten aus früheren Jahren. Diese hat die langjährige Leiterin des Mal- und Zeichenzirkels Renate Hamann für die Stadtverwaltung angefertigt.

Auch eine große Auswahl an selbstgestalteten Postkarten mit weihnachtlichen Motiven werden gezeigt. Die wurden von ihr auf Wunsch von Bürgern angefertigt. Ebenfalls Postkarten stellt der Peniger René Rose aus. Dazu war er in und um Penig auf Motivsuche unterwegs. Der Hobbyfotograf ist aber auch ein talentierter Maler und hat deshalb einige seiner Bilder als Postkarten anfertigen lassen. Die vierte im Bunde der Aussteller ist die Zinnbergerin Gudrun Müller. Von ihr können sich Besucher verschiedene Flechtarbeiten anschauen.

Die gelernte Floristin und Pastorenehefrau arbeitete mit Kindern und Jugendlichen in kreativen Kursen. Mit Peddigrohr und Weide erlernte sie im Selbststudium das Flechten. Dabei schätzt sie während des Arbeitens besonders den Erholungseffekt.