"Schöne Kaninchenställe für Mühlauer Langohren"

Initiative Landaufschwung Mittelsachsen unterstützt Rassekaninchenzüchterverein

schoene-kaninchenstaelle-fuer-muehlauer-langohren
Christian Brozys, Meike Schön und Olav Wanninger (von links) im Vereins-Domizil der Mühlauer Rassekaninchenzüchter beim problemlosen Aufstellen eines neuen Ausstellungskäfigs mit drei Boxen. Foto: Uwe Schönberner

Mühlau. Die 17 Mitglieder des Rassekaninchenzüchtervereines S 339 Mühlau sind dieser Tage besonders gut gelaunt, und das hat seinen Grund: Endlich besitzen die Rassekaninchen des Vereines auch Käfige, die transportabel sind. Und das ist noch nicht alles, denn wenn die Mühlauer jetzt mal innerhalb ihres Ortes die Tiere in die Schule, in der Kita und so weiter präsentieren wollen, haben die großen Rassen auch Käfige, die in den Maßen den Vorgaben des Zentralverbandes Deutscher Rasse-Kaninchenzüchter (ZDRK) entsprechen.

Noch Exemplare aus DDR-Zeiten

"Unsere alten Käfige sind in der Länge mal Breite nur 60 mal 60 Zentimeter groß", sagte Vereinschef Andreas Faber dazu. Und die neuen sind 70 mal 70 Zentimeter, wobei die Höhe keine Rolle spielt. Die engagierten Züchterinnen und Züchter hatten immer noch alte, schwere aus DDR-Zeiten stammende Käfige. Es war nur eine Frage der Zeit, dass es um das Thema des Beschaffens neuer Käfige ging.

Im vergangenen Jahr stellte der Verein deshalb über die Aktion "Landaufschwung Mittelsachsen" unter dem Titel Kleinprojekt "Schöne Kaninchenställe für Mühlauer Langohren" einen Antrag zum Beschaffen neuer Käfige. Zehn neue Käfige wurden genehmigt.

Dass die Mühlauer gute Rassekaninchenzüchter sind, haben sie bereits mehrfach bewiesen: So gewannen Steffi Gottschald und Karlheinz Lange Ehrenpreise zur Europaschau 2006 in Leipzig, Steffi Gottschald wurde 2013 zur Bundesschau in Karlsruhe Bundessiegerin. Außerdem wurde Steve Herbst mit Hermelin BA 2010 in Rheinberg Bundesjugendsieger. Auch mehrere andere Titel sowie Landesmeisterehren errangen die Mühlauer.