Schüler interviewen Personen aus der VKS

Ausstellung Oederaner Volkskunstschule feiert Jubiläum

schueler-interviewen-personen-aus-der-vks
Marie Müller und Benjamin Göß gehörten zum Team der Interviewer, dem auch Walfried Schulze Rede und Antwort stand. Foto: Ulli Schubert

Oederan. In fünf Abschnitten unterteilt sind derzeit im Museum der Stadt Arbeiten von Teilnehmern und Kursleitern der Volkskunstschule zu sehen, die ein Querschnitt der Entwicklung von der Gründung bis zum vielfältigen Kurs- und Projektangebot von heute bieten. Viele Teilnehmer von damals und heute haben Malereien, Grafiken, textile Arbeiten, Schnitzereien für diese Ausstellung zur Verfügung gestellt. Vieles wurde bisher nur im privaten Umfeld gezeigt und wird in der Jubiläumsausstellung der Volkskunstschule erstmals der Öffentlichkeit präsentiert.

Nicht nur künstlerisches ist zu sehen

Neben den Werken der Volkskunst findet man auch Fotos, einige historische Dokumente und das Buch "Von Menschen und ihrer Kunst - Ein dokumentarisches Projekt der Volkskunstschule Oederan" in der Ausstellung. Es entstand im Herbst vergangenen Jahres bei einem Projekt zusammen mit Schülern. 14 Personen wurden dafür interviewt.

"Ausgangspunkt war die Frage: Was machen die da eigentlich in der Volkskunstschule?", so Rolf Büttner, deren Leiter. "Es ist ja klar, dass alle, die die Volkskunstschule besuchten, wissen, was dort an Kursen und Projekten läuft. Mit dem Interviewband wollen wir aber auch den Menschen darüber hinaus zeigen, welche teils großen Auswirkungen die Volkskunstschule auf den Lebensweg mancher Teilnehmer hatten."

Zum Beispiel: Barbara Graupner

Gerade wird in Chemnitz die Neugestaltung des Tietz hochgepriesen. Verantwortlich dafür ist die Designerin Barbara Graupner, nach deren Entwürfen derzeit auch die Tourist-Information Freiberg neugestaltet. Barbara Graupner, Inhaberin des "Ateliers N4" in Falkenau, besuchte als Jugendliche verschiedene Kurse an der Volkskunstschule und wurde hier auf ihr Studium an der Fachschule für angewandte Kunst in Schneeberg vorbereitet.

Die Ausstellung kann dienstags bis sonntags von 12 bis 17 Uhr besucht werden.

siehe auch