Schüler plaudern mit Eishockey-Profi

Bildung Partnerschule freut sich über Besuch aus Crimmitschau

Die Mädchen und Jungen aus der vierten Klasse der Thomas-Müntzer-Grundschule in Remse haben sich in dieser Woche über eine ganz besondere Englisch-Stunde gefreut. Dazu durften sie Stürmer Matt Foy vom Eishockey-Zweitligisten Eispiraten Crimmitschau probieren. Der 32-jährige Kanadier, der seit dem Sommer 2012 in Deutschland lebt und mit den Eisbären Berlin auch schon den Meistertitel gewonnen hat, beantwortete geduldig die vielen Fragen der Kinder - natürlich in seiner Muttersprache. Matt Foy berichtete unter anderem, dass er am liebsten Schnitzel ist, ihm die Freizeit für einen Hund fehlt und er nach dem Ende seiner Karriere in Deutschland bleiben will. "Wir hatten die Fragen und die kleinen Spiele im Vorfeld vorbereitet. Für die Schüler ist es wichtig, dass sie auch Kontakt mit Muttersprachlern haben und damit die Besonderheiten bei der Aussprache merken", sagt Lehrerin Cindy Müller. Der Besuch kam durch das Projekt "Eispiraten@School" zustande. Daran beteiligen sich 27 Bildungseinrichtungen aus Westsachsen und Ostthüringen. Matt Foy hat die 45-minütige Plauderstunde mit den Kindern genossen. "Das war eine coole Sache. Abseits des Eises und der Kabine kommt man auch einmal auf andere Gedanken", sagt Matt Foy, der mit 9 Treffern und 18 Vorlagen bisher der zweitbeste Scorer im Eispiraten-Team ist. Die gute Laune lässt sich Matt Foy auch nicht von einer Schürfwunde im Gesicht verderben. "Die Verletzung stamm vom Schläger eines Gegenspielers", sagt Matt Foy, der sich zu Beginn der Saison auch schon mit Adduktorenproblemen herumgeplagt und mit Bauschmerzen ins Krankenhaus gebracht wurde. Nun ist der Angreifer aber nach eigenen Worten richtig fit.

Trotzdem bleibt er bei den Einsätzen deutlich kürzer als seine Sturmpartner auf dem Eis. "Das hat einen einfachen Grund: Ich gebe in der Zeit stets 120 Prozent", sagt Foy. Davon wollen sich die Mädchen und Jungen aus Remse spätestens im Februar überzeugen. Dann fahren sie im Rahmen des Projektes "Eispiraten@School" zu einem Heimspiel in den Sahnpark.