Schüler werden zu Vorlesern

Bibliothek Mit zwei Jahren Bauzeit für das alte Gebäude wird in Rochlitz gerechnet

schueler-werden-zu-vorlesern
Foto: Andrea Funke

Rochlitz. Bibliotheksleiterin Mandy Uhlemann (links im Bild) bereitet mit ihrer Kollegin Carmen Haubold die erste Leseveranstaltung vor. Zweimal ist die Aktion "Kinder lesen Kindern vor" in der Rochlitzer Bibliothek geplant: am 31. Januar und am 7. Februar. Schüler aus der Regenbogen-Grundschule werden dann zu Vorlesern - für die Vorschüler aus dem Kindergarten.

Der Umzug ist vollbracht

"Wir treffen eine Vorauswahl. Die Schüler können dann einzelne Sachen aussuchen", erklärt Mandy Uhlemann. Ein Dutzend Vorleser sollen kommen, um die 30 Jungen und Mädchen zu unterhalten. Das Team der städtischen Bibliothek hat sich seit dem Umzug im Dezember in ihr Ausweichquartier in der Sternstraße gemütlich eingerichtet. "Wir haben hier genauso viel Platz wie vorher", so Uhlemann.

Derweil laufen nach Übergabe des Förderbescheids für die Sanierung und Rekonstruktion der alten Bibliothek die Vorbereitungen und Planungen auf Hochtouren. "Wir sind sehr gespannt auf unser neues Domizil, allerdings üben wir uns in Geduld, denn mit zwei Jahren Bauzeit wird gerechnet", erklärt die Leiterin.

Besucherzahlen bleiben stabil

Der Umzug mit rund 1.000 Kisten war eine große Herausforderung. Verschiedene Räume wie unter anderen das "Kinderzimmer" für Kinder- und Jugendliteratur, ein Lesezimmer und eine Sachbuchabteilung mit zwei Räumen und vielen Romanen lassen die Leserherzen höher schlagen, auch wenn die Bibliothek jetzt etwas abgelegen liegt. "Die Ausschilderung muss noch etwas nach gebessert werden, aber trotzdem haben wir keinen Abbruch in den Besucherzahlen verzeichnet", berichtet Carmen Haubold.

2017 nutzten 1.136 Leser sowie knapp 20.000 Besucher die Einrichtung. Auf Grund des Umzuges gab es mehrere Flohmärkte, die sehr gut angenommen wurden, deshalb ist auch demnächst im Sternpark ein Flohmarkt mit Büchern sowie ein Tag der offenen Tür geplant.