Schule platzt aus allen Nähten

Auslastung Eppendorfer Bildungseinrichtung hat ein Kapazitätsproblem

schule-platzt-aus-allen-naehten
Platzt derzeit aus allen Nähten: Die Heiner -Müller-Schule Eppendorf.Foto: Knut Berger

Eppendorf. Man könnte es fast als Luxusproblem bezeichnen. Denn während so manche Schule in der Region in den vergangenen Jahren um jeden neuen Schüler kämpfte, platzt die Heiner-Müller-Schule in Eppendorf derzeit aus allen Nähten. In dem Gebäude an der Großwaltersdorfer Straße sind sowohl die Ober - als auch die Grundschule untergebracht. Während die Klassen in der Grundschule im laufenden Schuljahr durchweg zweizügig belegt sind, wird an der Oberschule bis auf die Klassenstufen sechs und zehn (zweizügig) jeweils dreizügig unterrichtet.

Die Computer kommen zu den Schülern

Zur jüngsten Gemeinderatssitzung machte Grundschulleiterin Birgit Fülling auf diesen Engpass aufmerksam. Um die akute Zimmernot kurzfristig bekämpfen zu können, wurde nun ein Kompromiss gefunden. Das Computerkabinett der Grundschule, in dem derzeit stationäre Geräte stehen, wird durch die Anschaffung mobiler Computer praktisch aufgelöst. So kommen die Computer zu den Schüler und nicht umgedreht. Somit könnte die Oberschule dieses Zimmer nutzen. "Wir wollen sicherlich gern helfen. Aber wir sind alles andere als glücklich über die Situation, die Notlage bleibt", sagte Birgit Fülling. Unterdessen erteilte das Sächsische Landesamt für Schule und Bildung einer erneuten Erweiterung der Schule eine Absage.

Entspannung könnte zum Beispiel der Neubau einer Dreifeldersporthalle bringen. Doch dieser ist alles andere als kurzfristig realisierbar und kostet eine Menge Geld.