Schulinvestitionsprogramm geht weiter

Bildung Staatsminister Thomas Schmidt verteilt Förderbescheide an drei Schulen

Taura . Vor mehr als 40 Jahren ging Thomas Schmidt jeden Tag in die Köthensdorfer Schule um zu lernen. Jetzt brachte er einen Fördermittelbescheid damit die Johann-Esche-Grundschule ihre Turnhalle sanieren kann. "Es ist schon etwas Besonderes, wenn man an die eigene Schule kommt. Ich denke gern an die Schulzeit zurück. Öfters besuche ich auch die Feste hier, denn die Schule gehört zum Ortszentrum", erklärte der Staatsminister bei der Übergabe des Bescheides an Tauras Bürgermeister Robert Haslinger und die Schulleiterin Petra Weißer.

Zuvor hatte er in der Langenleuba-Oberhainer Schule ebenfalls eine Geldzusage überbracht und auch Claußnitz darf sich über die staatliche Unterstützung bei seiner Schulgebäudesanierung freuen. Die drei Kommunen erhalten insgesamt fast 722.000 Euro Fördermittel aus dem Programm "Brücken in die Zukunft".

Kinder können sich auf Modernisierung freuen

Die Schüler und Lehrer der Tauraer Johann-Esche-Grundschule können demnächst in einer sanierten Turnhalle dem Sportunterricht nachgehen. Für die Sanierung sollen die Sommerferien genutzt werden. Es sollen die Außenwände, die Heizungsanlage sowie der Hallenboden instandgesetzt werden.

Daneben wird der Sanitärbereich umgebaut, sodass separate Umkleiden geschaffen werden. Unter anderem sollen die Elektrik und Beleuchtung erneuert sowie brandschutztechnische Anlagen eingebaut werden. Insgesamt werden die Umbaumaßnahmen mit rund 258.000 Euro gefördert.

Das Schulgebäude samt Turnhalle wurde 1912 erbaut, der Anbau wurde 1977 fertig gestellt. In der Grundschule lernen zurzeit 58 Schüler in drei Klassen. Ab dem neuen Schuljahr werden es wieder vier Klassen sein mit 85 Mädchen und Jungen. Gleichzeitig wird das Objekt von der Johanniter Kindertagesstätte Rasselbande mit 15 Krippen- und 36 Kindergartenplätzen genutzt. Auch der Schulhort befindet sich mit im Gebäude in dem 57 Hortkinder betreut werden.

"Die Sanierungen an den Schulen in Penig, Taura und Claußnitz stehen beispielhaft für etwa 450 weitere Maßnahmen im Freistaat. Insbesondere für unsere ländlichen Räume sind Investitionen in Schulen und Orte der Kinderbetreuung Investitionen in die Zukunft", sagte Staatsminister Schmidt.