• Corona-News
  • Sachsen
  • Chemnitz
  • Erzgebirge
  • Mittelsachsen
  • Vogtland
  • Westsachsen
Chemnitz

Schulleiterin wechselt nach Mittweida

Bildung Eduard-Feldner-Grundschule bald mit neuer Führung

Hainichen. 

Hainichen. Auch die Gellertstadt wird von Veränderungen in der Schul- und Bildungslandschaft nicht verschont: So beendet die Führung der Eduard-Feldner-Grundschule - Schulleiterin Grit Eichner sowie Stellvertreterin Anke Mehnert - ihre Arbeit an der hiesigen Bildungseinrichtung. Während die ehemalige Schulleiterin nach Mittweida geht, wird ihre Stellvertreterin künftig in Freital arbeiten. Nach acht beziehungsweise neun Jahren beendeten die beiden Frauen damit ihre Jobs an der bisherigen Wirkungsstätte in der Stadt an der Kleinen Striegis.

Eichner hatte 2010 das Amt von Regina Schneider, die seinerzeit in den Ruhestand gegangen war, übernommen. Sie war vorher bereits zwei Jahre Schulleiterin an einer Grundschule in Röhrsdorf. Die Rossauerin wechselt nun an die Pestalozzi-Grundschule in die Große Kreis- und Hochschulstadt Mittweida. Dort wird sie Nachfolgerin von Michael Weber, der mit dem Schuljahresende 2017/18 in den Ruhestand gegangen ist. In die Zeit der Schulleitung von Grit Eichner fiel der Neubau der Eduard-Feldner-Grundschule im ehemaligen Fabrikgebäude der Kellerschen Textilfabrik und auch der Neubau des DRK-Schulhorts AlberTina. Anke Mehnert war neun Jahre lang stellvertretende Schulleiterin an der Hainichener Grundschule.

Der Abschied vom Hainichener Schulkollektiv und den Schülerinnen und Schülern der Eduard-Feldner-Grundschule fiel beiden sichtlich schwer. Die Nachfolge von Grit Eichner soll Eric Kaltschmidt, der bisherige Schulchef in Erlau, antreten.



Prospekte