Schulzentrum nimmt Gestalt an

Neubau Arbeiten an Hainichener Grundschule samt Hort gehen zügig voran

Die Bauarbeiten der Hainichener Grundschule samt Hort gehen weiter zügig voran. Darüber informierte jetzt der Bürgermeister Dieter Greysinger. "Bei der Grundschule sind wir optimistisch, dass der Rohbau bis Weihnachten soweit fertiggestellt sein wird, sodass im neuen Jahr wetterunabhängig im Gebäudeinneren gearbeitet werden kann", erklärte Greysinger. Vor einigen Tagen haben dort die Betonierung der obersten Decke sowie die Installation der Wände im Dachgeschoss begonnen. Außerdem soll noch in diesen Tagen mit der Sanierung des alten Schornsteins gestartet werden, der zur einstigen Beyerschen Fabrik an der Gellertstraße gehörte. Dieser soll um einige Meter gekürzt werden und dient zukünftig der Pelletheizung als Schornstein. "Das Baugerüst für die Sanierung steht bereits", sagte der Stadtchef. Ein recht guter Baufortschritt sei ebenso beim Anbau des Schulhorts zu beobachten, wo noch dieses Jahr mit den Zimmerarbeiten, den Mauerarbeiten für den späteren Aufzugsschacht begonnen und das Dach komplett dicht gemacht werden soll. "Somit wird sichergestellt, dass keine Feuchtigkeit ins Haus eindringt", sagte Greysinger. Für Januar ist der Einbau der Haustechnik im Hortgebäude geplant. In der Grundschule ist die Baumaßnahme im Februar vorgesehen. "Bislang wurden knapp 1,7 Millionen Euro beim Hort, fast 1,8 Millionen Euro bei der Grundschule sowie reichlich 492.000 Euro bei den Außenanlagen verbaut. Bei der Realisierung wird die Stadt mit Fördermitteln in Höhe von 75 Prozent unterstützt. Der restliche Betrag sind Eigenmittel der Kommune. "Nach aktuellem Stand der Dinge werden wir bis Ende des Jahres keinen Kredit mehr aufnehmen müssen", sagte Greysinger auf Nachfrage.