• Corona-News
  • Sachsen
  • Chemnitz
  • Erzgebirge
  • Mittelsachsen
  • Vogtland

Schwerer Crash auf der A4 bei Lichtenau: Fahrer hatte über 2 Promille Alkohol im Blut

Blaulicht Autobahnabfahrt war zeitweise gesperrt

Lichtenau/A4. 

Am Mittwochabend gegen 19 Uhr wurden Polizei und Feuerwehr auf die A4 zur Anschlussstelle Chemnitz Ost gerufen. Der Fahrer eines PKW Audi, welcher in Fahrtrichtung Chemnitz unterwegs war, wollte die Autobahn an der Anschlussstelle Chemnitz Ost verlassen, verlor die Kontrolle über seinFahrzeug, fuhr dann in der Kurve geradeaus und kam in der Einfahrt auf der Leitplanke zum Stehen.

 

Rettungskräfte stellen Alkoholgeruch fest

Vor Ort wurde beim Fahrer ersten Informationen zufolge ein erheblicher Atemalkohol festgestellt. Ein genauer Wert liegt noch nicht vor. Der Fahrer kam verletzt in ein Krankenhaus. Im Einsatz war die FFW Frankenberg mit drei Fahrzeugen und zehn Personen. Da das Fahrzeug einen Abhang hinunterzurutschen drohte, musste es durch die Feuerwehr gesichert werden. Die Anschlussstelle Chemnitz Ost war zeitweise gesperrt.

 

Update der Polizeidirektion:

Der 47-jährige Audi-Fahrer erlitt leichte Verletzungen. Ein mit ihm durchgeführter Atemalkoholtest ergab einen Wert von 2,28 Promille und hatte eine Blutentnahme in einem Krankenhaus zur Folge. Der Führerschein wurde sichergestellt und Anzeige wegen Gefährdung des Straßenverkehrs gefertigt. Insgesamt entstand ein Sachschaden von etwa 17.000 Euro. Die Auffahrt der Anschlussstelle war für etwa anderthalb Stunden gesperrt.

 BLICK ins Postfach? Abonniert unseren Newsletter!