• Corona-News
  • Sachsen
  • Chemnitz
  • Erzgebirge
  • Mittelsachsen
  • Vogtland
  • Westsachsen

Schwerer Unfall auf der A4 in Mittelsachsen

Blaulicht PKW brannte vollständig aus

Oberlichtenau/A4. Am Sonntag ereignete sich gegen 10.30 Uhr auf der A4 Fahrtrichtung Chemnitz, zwischen Chemnitz- Ost und Raststätte Auerswalder Blick Nord, ein Verkehrsunfall. Ein PKW Bentley war auf der A4 unterwegs. Vermutlich kam er wegen hoher Geschwindigkeit und Fahrbahnglätte ins Schleudern.

Leitplanke in Mitleidenschaft gezogen

Er beschädigte zirka 100 Meter der rechten Leitplanke und krachte dann in die Mittelleitplanke. Der Bentley geriet in Vollbrand und brannte vollständig aus. Nach ersten Informationen blieb der Fahrer unverletzt. An der Unfallstelle waren Rettungskräfte, Feuerwehr und Polizei im Einsatz. Die A4 wurde zeitweise voll gesperrt.

Polizeiliches Update

Der 20-jährige Fahrer eines PKW Bentley befuhr am Sonntagvormittag die Autobahn 4 in Richtung Chemnitz. Ungefähr 300 Meter nach der Anschlussstelle Chemnitz-Ost geriet das Fahrzeug ins Schleudern, kam nach rechts von der Fahrbahn ab und kollidierte mit der Leitplanke sowie einem Brückengeländer. Danach schleuderte der PKW zurück auf die Fahrbahn in den linken Fahrstreifen, kollidierte mit der Mittelleitplanke und geriet in Brand. Der Bentley brannte vollständig aus. Der 20-jährige Fahrer erlitt nach dem derzeitigen Kenntnisstand schwere Verletzungen. Es entstand Sachschaden in Höhe von insgesamt etwa 125.000 Euro. Die Richtungsfahrbahn war für etwa dreieinhalb Stunden voll gesperrt. Der Fahrverkehr wurde an der Anschlussstelle Chemnitz-Ost abgeleitet.