Sehenswerte Bärchen-Show in Burgstädt

Freizeit Sonderausstellung unterm Dach des Heimatmuseums nur noch bis zum 24. Februar zu sehen

Burgstädt. 

Burgstädt. Wer noch einen Freizeit-Tipp für die erste Ferienwoche den Winterferien braucht, der sollte mal einen Abstecher ins Heimatmuseum von Burgstädt, Kantor-Meister-Straße 2, direkt am Markt einplanen: Hier ist noch bis zum 24. Februar eine tolle Sonderausstellung unter dem Titel "Bärbels Bärenbande" live zu erleben. Die Teddy-Expertin Bärbel Straube zeigt aus ihrer umfangreichen Sammlung etwa ein Drittel hier im Burgstädter Heimatmuseum. Auf dem Plüschbären-Trip, von dem sie einfach nicht mehr los kommt, ist sie seit 1991. "Vorher hatte ich begonnen Puppen zu sammeln. Das war mir aber zu unkreativ", so Bärbel Straube. Nach und nach kam neben dem Sammeln das Selbstanfertigen der Bären hinzu. Inzwischen hat sie von ihren rund 600 Bären, die ihre Sammlung bisher umfasst, rund die Hälfte selbst genäht. "Das hat Suchtpotenzial", gibt sie unumwunden zu. Die Teddy-Infizierte experimentierte daraufhin nicht nur mit verschiedenen Größen, sondern auch mit Materialien, unterschiedlichen Gesichtsausdrücken und verschiedenen Einbauten, wie Brummstimme oder Spielwerken. Bärbels Ehemann wurde inzwischen ebenfalls von der Teddy-Leidenschaft angesteckt: Er kümmert sich sozusagen um die Teddy-Accessoires. Da werden beispielsweise alte Kinderwagen aufgearbeitet, ein neues Bären-Blockhaus gebaut oder eine neue Szene für die Teddy-Präsentationen geschaffen. "Ich möchte nicht immer das Gleiche ausstellen", so Bärbel Straube.

Deshalb werden dem Betrachter eine Vielzahl von Szenen geboten, in denen die Bärchen erst richtig lebendig wirken, wie beispielsweise in der Schule, im Sandkasten oder beim Malen an der Staffelei. "Viele meiner Teddys habe ich verschenkt, aber keinen einzigen verkauft, auch wenn der Platz inzwischen knapp wird", so die Bärenmacherin. Der Besuch dieser sehens- und liebenswerten Schau ist Interessierten wärmstens zu empfehlen.

Geöffnet ist das Burgstädter Heimatmuseum dienstags und donnerstags jeweils von 10 bis 14 Uhr sowie sonntags von 14 bis 17 Uhr. Weitere telefonische Informationen unter 03724/666315.