Seit 150 Jahren vor Ort für die Sparer

Jubiläum Geldinstitut feiert Filiale in Niederbobritzsch

seit-150-jahren-vor-ort-fuer-die-sparer
Sparkassenvorstand Dirk Helbig bedankt sich bei den Kindern der Kita "Sonnenkäfer" für das Geburtstagsständchen zu Ehren der Sparkasse in Niederbobritzsch. Foto: Wieland Josch

Niederbobritzsch. Mittelsachsens Landrat Matthias Damm hätte sein Grußwort zum 150. Geburtstag der Sparkassen-Filiale in Niederbobritzsch wohl kaum mit einem besseren Zitat beginnen können als dem von Nestroy, der einst klagte "Die Phönizier haben das Geld erfunden, aber warum nur so wenig?".

In seiner Eigenschaft als Vorsitzender des Sparkassen-Verwaltungsrates überbrachte er die herzlichsten Glückwünsche. Denen schloss sich auch Volker Haupt an, Bürgermeister der Gemeinde Bobritzsch-Hilbersdorf. Er erinnerte daran, dass eine solch lange Zeit neben Höhen auch Tiefen hat.

Viele Jahre mit Erfolgen und Rückschlägen

Am 4. Januar 1868 beginnt die Geschichte der Sparkasse in der Gemeinde. Gegründet wurde sie zwar schon im November 1867, doch konnte sie erst im darauffolgenden Jahr ihre Arbeit aufnehmen. Erste "Filiale" war das Haus des Gemeindevorstandes Schmieder, der auch als Kassierer fungierte.

Ginge es nach der Höhe der Einlagen, so Volker Haupt, dann wäre das Jahr 1923 wohl das Beste in der Geschichte der Filiale zu nennen. "Damals betrug die Summe stolze 1,7 Billionen Reichsmark", erzählte Haupt. "Das war natürlich zu Zeiten der Inflation." Boomjahre hingegen kamen von 1931 bis 1933, als sich die Einlagen von rund 600.000 Reichsmark auf 995.000 Reichsmark erhöhten.

Dass es auch dramatisch zugehen konnte, das erwies der 15. November 1994. Damals befand sich die Sparkasse noch im heutigen Gemeindeamt. Am späten Nachmittag überfiel ein Bewaffneter die Filiale, schoss dabei auch zweimal. Die damalige Leiterin Erika Kleditzsch erinnert sich noch heute nur ungern daran. Sie selbst war beim Festakt dabei, hatte tags zuvor ihren 75. Geburtstag begangen, ist also genau halb so alt wie die Filiale.

Sparkassenvorstand Dirk Helbig betonte noch einmal das Credo seines Unternehmens: In der Fläche für die Sparer vorhanden zu sein, vor Ort den direkten Kontakt zu pflegen.