• Corona-News
  • Sachsen
  • Chemnitz
  • Erzgebirge
  • Mittelsachsen
  • Vogtland
  • Westsachsen

Selbsthilfe bei Demenz

Gruppe Unter neuem Namen weiter helfen

Freiberg. 

Regelmäßig kündigten wir in unseren Ausgaben die Treffen der Selbsthilfegruppe für Angehörige von Alzheimerkranken an. Das wird auch künftig so sein, allerdings hat sich die Gruppe mittlerweile einen neuen Namen gegeben und mit ihm ein erweitertes Feld. Künftig trifft sie sich an jedem dritten Mittwoch im Monat um 15 Uhr in den Räumen des Hauses "Johannishof" der Seniorenheime Freiberg unter dem Namen "Freiberger Selbsthilfegruppe Demenz". Nach dem Fortgang des bisherigen Leiters Rico Schramm koordinieren nun Ricarda Gülzow vom Sozialdienst der Seniorenheime und die pensionierte Krankenschwester Petra-Gabriele Bruha die Aktivitäten der Gruppe. "Wir wollen mit unserer Neuorientierung nicht nur Alzheimer in den Fokus rücken, sondern die Demenz auf allen Ebenen beleuchten", so Ricarda Gülzow. "Neu ist, dass wir uns nicht nur an Angehörige wenden, sondern auch an Betroffene in der Anfangsphase der Erkrankung." Ziel sei aber nach wie vor, Hilfe zur Selbsthilfe zu geben, die Erfahrungen anderer zu nutzen, um Betroffenen und ihren Angehörigen bessere Möglichkeiten zu schaffen, mit der Krankheit und ihren Auswirkungen umzugehen. "Wir zeigen uns auch offen gegenüber anderen Sozialstationen in Freiberg", erläutert Ricarda Gülzow die Veränderungen. "Der Erfahrungsaustausch mit dem Mehrgenerationenhaus oder der AWO ist dabei sehr wichtig." Der fünfte Geburtstag der Selbsthilfegruppe im Mai wird, trotz des neuen Namens, selbstverständlich gemeinsam gefeiert.