Seltene Technikerausbildung im Angebot

Möglichkeit Bergbauorientierung am Berufsschulzentrum

Freiberg. 

Freiberg. Man kann es mit Fug und Recht als etwas Besonderes ansehen, denn mit den drei Ausbildungsmöglichkeiten zu staatlich geprüften Technikern in den Fachrichtungen Bergbautechnik, Bohrtechnik und Geologietechnik verfügt das Berufliche Schulzentrum "Julius Weisbach" am Schachtweg 2 in Freiberg über ein Alleinstellungsmerkmal. Wo allerdings, wenn nicht in der Silberstadt sollte eine solche Ausbildung angeboten werden? Erst kürzlich äußerte sich selbst der sächsische Oberberghauptmann Professor Bernhard Cramer lobend über diese Möglichkeiten. Dabei handelt es sich um Weiterbildungen, für welche im Übrigen keine Lehrgangsgebühren anfallen. "Zudem besteht in Sachsen Lernmittelfreiheit", ergänzt Schulleiter Frank Wehrmeister. "Kosten entstehen lediglich als Auslagen für Exkursionen und gegebenenfalls für die Unterkunft in Freiberg." Doch können darüber hinaus staatliche Fördermöglichkeiten genutzt werden.

Ab sofort werden wieder Bewerbungen für alle drei Fachrichtungen entgegen genommen. Soweit möglich sollten Interessenten auf dem Anmeldebogen einen Erst- und einen Zweitwunsch angeben, damit eine optimale Klassenbildung gewährleistet sein kann. Erster Bewerbungsstichtag ist übrigens der 30. April. Die Ausbildung bereitet unter anderem auf Führungsaufgaben im mittleren Management sowie Fach- und Führungsaufgaben als verantwortliche Person gemäß Bundesberggesetz in Verbindung mit den Bergverordnungen der einzelnen Bundesländer vor.