Sicher und vernünftig ins Jahr 2017

Feuerwerk Richtiges Verhalten bewahrt vor Schäden und Unfällen

sicher-und-vernuenftig-ins-jahr-2017
Mit Raketen und Fontänen wird am Wochenende das neue Jahr begrüßt.. Foto: Andrea Funke/Archiv

Rund 100 Millionen Euro werden zur Jahreswende für Feuerwerke ausgegeben, um das neue Jahr 2017 stimmungsvoll und bunt zu begrüßen. Doch die Gefahren eines Feuerwerks sollte man nicht unterschätzen und vorsichtig mit den Feuerwerksartikeln umgehen. Feuerwerk ist Sprengstoff, dass sollte man nicht vergessen. Deshalb werden Feuerwerkskörper geprüft und mit einem Prüfzeichen (CE -Zeichen) versehen. Die alten Zulassungen der BAM (Prüfnummer der Bundesanstalt) sind nur noch bis 2017 in Deutschland gültig. Die Kennzeichnung mit CE-Zeichen oder BAM-Zulassungsnummer bedeutet, dass die Kracher und Raketen bei sachgerechter Verwendung sicher sind und keine schädlichen Bestandteile enthalten oder gefährliche Splitter bilden können.

Wer nicht geprüfte Feuerwerkskörper verwendet, gefährdet nicht nur die Gesundheit und das Leben anderer, sondern vor allem sich selbst. Trotz all dieser Sicherheitsmaßnahmen kommt es in der Silvesternacht dennoch leider immer wieder zu Verletzungen und Sachschäden. Die meisten Unfälle entstehen aus Unwissenheit, Unachtsamkeit, Übermut und Leichtsinn. Beim Zünden von Feuerwerkskörpern sollte deshalb Einiges beachtet werden. Verbundfeuerwerk, Raketen oder Batterien dürfen von Personen unter 18 Jahre nicht abgebrannt werden und sie sind auch nur im Freien zu zünden. In der unmittelbaren Nähe von Kirchen, Krankenhäusern, Altersheimen sowie Fachwerkhäusern ist das Zünden von Feuerwerk generell verboten. Eindringlich wird auch vor selbst gebauten Feuerwerkskörpern gewarnt. Außerdem dürfen "Blindgänger" nicht ein zweites Mal verwendet werden. Keinesfalls dürfen derartige "Versager" sofort wieder in die Hand genommen und ein erneutes Zünden versucht werden, da ein verzögerter Zündvorgang zu erheblichen Verletzungen führen kann. Auch beim gleichzeitigen Abbrennen mehrerer Knallkörper drohen Gefahren. Und noch ein Tipp: Schließen Sie in der Silvesternacht sämtliche Fenster und Türen und sonstige Öffnungen ihrer Wohnung. Der Verkaufs- und Zündungszeitraum von Feuerwerkskörpern wie Böller und Raketen endet am 31. Dezember. Die Zündung ist prinzipiell nur am 31. Dezember und am 1. Januar gestattet.