Sie geben das Wertvollste, was sie haben

Ehrung Tobias Morgenstern aus Frankenberg wurde kürzlich in Dresden geehrt

Tobias Morgenstern ist die Freude auch Tage später noch anzumerken. Der Frankenberger, der in einer Ausbildung zum Erzieher steckt, gehörte zu jenen 51 Sachsen, die jüngst von Sozialministerin Barbara Klepsch und Landtagsvizepräsidentin Andrea Dombois für ihr ehrenamtliches Engagement geehrt wurden. "Aufbau eines sozialkulturellen Zentrums für Kinder, Jugendliche und Erwachsene, Gruppenleiter einer Breakdancer-Formation, Gründung der Kindertanzgruppe "Battle Frogs", Leitung des Jugendkulturtags", heißt es in Stichworten in der offiziellen Begründung des Vorschlags der Stadt Frankenberg. Und diese umreißt nur unvollkommen, was der Frankenberger alles tut.

Der 20-Jährige war der Jüngste der im Sächsischen Landtag Geehrten. "Das macht mich schon stolz. Allein, dass ich von der Stadt vorgeschlagen wurde und dass ich zu den nur 51 Menschen aus ganz Sachsen gehörte, die ausgezeichnet wurden, ist eine Ehre", sagt Tobias. "Ich habe dort viele interessante Menschen getroffen. Es ist bemerkenswert was manche, beispielsweise im Hospiz, leisten."

Er selbst hat sich seit fünf Jahren dem Breakdance verschrieben - trainiert und gibt an fünf Tagen in der Woche Kurse. Er absolviert mit seiner Broken Beat Crew Auftritte und probt auch noch für das Musical "Flashdance" in Chemnitz. Schließlich fehlt er auch kaum bei einem der Kinotage im Welt-Theater. Nur der Mittwoch ist frei, der gehört seiner Freundin.

Auch seine Zukunft hat Tobias Morgenstern fest im Blick. "Ich würde gern eine Tanzschule gründen, Kurse geben und alles was damit zusammenhängt. Und am liebsten würde ich das hier, in Frankenberg tun, wo meine Familie, meine Freunde leben."

Wie sagte Sozialministerin Klepsch: "Ehrenamtlich Tätige geben das Wertvollste, das jeder von uns hat: ihre Freizeit". Und Tobias gibt davon nicht eben wenig.