Siedler schalten vom stressigen Alltag ab

Reise Besiedlungszug zieht durch die Region

siedler-schalten-vom-stressigen-alltag-ab
Foto: Andrea Funke

Striegistal . Familie Baldauf aus Obergräfenhain hat sich in diesem Jahr für einen besonderen Urlaub entschieden. Sie gehören mit zu den knapp 200 Siedlern, die mit Pferdewagen und Ziegengespann eine Woche durch die Region der Striegis- und Muldentäler ziehen und dabei das Leben der bäuerlichen Neusiedler aus dem 12. Jahrhundert nachempfinden. Michael Baldauf, Vater von Mia (5) und Laura (2) arbeitet im Vertrieb: "Ich habe viel Stress auf Arbeit, sitze vorwiegend, telefoniere und fahre Auto. Hier im historischen Besiedlungszug ist es das krasse Gegenteil. Ich beginne abzuschalten und genieße die gesamte Zeit mit der Familie". Ehefrau Antje Baldauf, die als Tischlerin arbeitet, hat schon einige Bekannte wieder getroffen, denn das Paar war schon vor vier Jahren mit auf Tour.

Neugierig auf den Besiedlungszug wurden sie durch die Eltern, die ihre Tochter Mia schon mal mitgenommen hatten. "Mir gefällt am besten das Mitfahren auf den Pferdewagen", stellt die Fünfjährige fest. Ihre Siedlerkleidung haben sie teilweise selbst genäht oder auf mittelalterlichen Märkten gekauft. Auf Handy, Brille und Uhren verzichten die Siedler während der Reise.

Siedlerhochzeit und Märchenaufführungen

"Die erste Etappe mit 25 Kilometer war ganz schön anstrengend. Der MDR war mit unterwegs und hat verschiedenes gedreht, weil es die 25. Tour ist. Das wird am Samstag ausgestrahlt", sagt Michael Baldauf. Nach dem Aufbau des Zeltes und dem Essen am jeweiligen Zielort gibt es unterschiedliche Kurzweil mit Eselreiten, mittelalterlichen Spielen, einer Siedlerhochzeit und einer Märchenaufführung durch die Theatergruppe. Jeden Abend wird das gleiche Stück gespielt, aber es wird ständig mit Erlebnissen vom Tag verändert. Das verpassen auch die Baldauf-Kinder nicht. Während sich die Eltern schon auf das Gelage und die Siedlerhochzeit freuen.

Weitere Stationen sind am 11. und 12. Juli in Hartha an der "Räuberschänke", am 13. Juli in Braunsdorf an der Fünferbrücke, am 14. Juli in Auerswalde am Wittgensdorfer Weg und am 15. Juli Zielankunft in Sachsenburg auf dem Seidelhof. Ab 15 Uhr sind auch immer Besucher im Lager willkommen.