Silbermann-Tage als Brückenbauer

Programm Tradition und Gegenwart finden zusammen

Freiberg. 

Freiberg. Es hatte durchaus seinen Grund, dass neben dem Schirmherren der 23. Silbermann-Tage, Ministerpräsident Michael Kretschmer, deren künstlerischen Leiter, Albrecht Koch, und dem Landtagsabgeordneten Steve Johannes Ittershagen, Kuratoriumsmitglied der Silbermann-Gesellschaft, noch der Geschäftsführer der Ostdeutschen Sparkassenstiftung Friedrich Wilhelm von Rauch und Hans-Ferdinand Schramm, Vorstandsvorsitzender der Sparkasse Mittelsachsen, bei der Präsentation des Festivalprogramms anwesend waren. "Ohne Unterstützung ist so eine Veranstaltung nicht möglich", betonte Albrecht Koch.

Förderung für die Silbermann-Tage

Deshalb werden die Silbermann-Tage mit einem höheren Betrag durch die Sparkasse gefördert. Im Mittelpunkt aber stand ein hochkarätiges Programm. Schon zur Eröffnung im Freiberger Dom am 4. September erklingen mit dem "Te deum" von Charpentier, dem "Veni creator" von de Grigny und der Urfassung der berühmten h-Moll-Messe von Bach grandiose Stücke. Neben großartigen Solisten wird dabei das Collegium Vocale aus Leipzig zu hören sein, begleitet von der Merseburger Hofmusik. Das Motto "Musik & Macht" gleitet durch jede Veranstaltung, etwa bei "Mächtig gewaltig!", wo Freibergs Oberbürgermeister Sven Krüger eine Lesung für Kinder veranstaltet, an der Orgel von Albrecht Koch begleitet. Ulrich Noethen in Marienberg, Peter Schreier in Reinhardtsgrimma oder Martin Dulig in Herzogswalde, bekannte Namen aus Kunst und Politik sind vertreten. In Schneeberg tritt am 11. September der Thomanerchor Leipzig auf und am Vortag geht es in der Kirche Forchheim auf eine musikalische Tour zu barocken Fürstenhöfen. Teil des Festivals sind außerdem die Feierlichkeiten in Freiberg zu Ehren Alexander von Humboldts.

Mehr Informationen und Tickets gibt es unter www.silbermann.org.