Silberrausch und Berggeschrey

Museum Dauerausstellung im Stadt- und Bergbaumuseum

In der Sonderausstellung sind auch diese Henkel und Erztröge zu sehen, die man in Dippoldiswalde fand. Foto: Eckardt Mildner

Freiberg. Es erhebt sich gerade mal wieder viel Geschrei in der Bergstadt. Dieses Mal aber ist es historisch und nennt sich "Silberrausch und Berggeschrey".

Die Rede ist von der aktuellen Sonderausstellung Stadt- und Bergbaumuseum. Sie passt thematisch hervorragend zum 850-jährigen Erzfundjubiläum in Freiberg, wo Sachzeugen des frühesten Bergbaus nur peripher erhalten sind. Zu sehen sind die spektakulären Ergebnisse des deutsch-tschechischen ArchaeoMontan-Projekts, das sich seit 2012 der Erforschung des mittelalterlichen Bergbaus in Sachsen und Böhmen widmet. Gezeigt werden über 150 Exponate aus dem sächsischen und böhmischen Erzgebirge sowie Funde aus dem Harz und Exponate aus der Sammlung des Stadt- und Bergbaumuseums Freiberg. Zu den Highlights zählen die sensationellen Holzfunde aus Dippoldiswalde (die sich als Folge des Augusthochwassers 2002 offenbarten) und Niederpöbel, darunter Haspelteile, Erzmulden, Schaufeln, Kratzen und andere Werkzeuge aus dem 12. und 13. Jahrhundert. Einzigartige Freiberger Objekte zeigen wie das bunte Leben in einer mittelalterlichen Bergstadt aussah.

Vielfältiges Programm zum internationalen Museumstag

Die Schau endet am 11. Juni, mit einer Finissage ab 13 Uhr. Dem Stadt- und Bergbaumuseum Freiberg steht ja mit der geplanten Neugestaltung eine besondere Kur vor. Am 13. Mai, dem Internationalen Museumstag, wird es um 11 Uhr eine öffentliche Präsentation zum Thema "Gestalterische Planungen zur neuen Dauerausstellung" durch das im Niederwiesaer Ortsteil Braunsdorf beheimatete Büro Helmstedt/Schnirch/Rom geben. 13 Uhr und 15 Uhr stellt das zuständige Planungsbüro Phase 10 die Entwürfe zum Thema "Lückenschluss" (Verbindungsbau Dom 1 und Dom 2) vor. Abgerundet wird das Angebot durch verschiedene museumspädagogische Angebote für Groß und Klein in der Zeit ab 14 Uhr. Das Museum ist täglich außer montags von 10 bis 17 Uhr geöffnet.