Silberstadt-Essays veröffentlicht

Vorstellung Bestsellerautorin Sabine Ebert begeistert ihr Publikum

Freiberg. 

Freiberg. Der Senatssaal der TU Bergakademie Freiberg war bis auf den letzten Platz gefüllt, als am vergangenen Montagabend die Autorin historischer Romane Sabine Ebert ihre lang erwarteten Texte zur Geschichte Freibergs präsentierte. Es begann mit einer kleinen Verzögerung, da das Mikrofon nicht mitspielen wollte. Als es dann schließlich funktionierte nutzte Universitätsrektor Klaus-Dieter Barbknecht die Gelegenheit. "Technische Probleme an einer Technischen Universität sind ganz selten", scherzte er und lockerte damit die Stimmung.

Vergessene Stadtgeschichte?

In zwei getrennten Arbeiten legt Sabine Ebert nun ihre Forschungsergebnisse zur Stadthistorie vor. "Ein Sonderfall: Der Silberfund von Christiansdorf und seine Folgen" führt zurück in die Anfänge, jene Zeit also, in der auch die Hebammen-Romane Eberts spielen, mit denen die damals in Freiberg lebende Autorin, bekannt wurde. "Vergessene Stadtgeschichte? Freiberg und die Bergakademie im Schicksalsjahr 1813" nimmt sich jener Tage der Befreiungskriege von der napoleonischen Besatzung an, ebenfalls Hintergrund einiger von Eberts Romanen.

Jeweils in Heftform und verpackt in einer repräsentativen Hülle sind die Texte in limitierter Auflage von 1.000 Exemplaren zum Preis von je 12,95 Euro allein in Freiberg, etwa an der Tourist-Information erhältlich. In diesem Zusammenhang gaben die Veranstalter der Freiberger Sommernächte bekannt, dass das erfolgreiche Stück der Felsenbühne Rathen "Das Geheimnis der Hebamme" nach Sabine Ebert am 3. und 4. Juli jeweils um 20 Uhr im Hof von Schloss Freudenstein zu erleben sein wird. Der Vorverkauf hat bereits begonnen. Karten sind unter www.freiberger-sommernaechte.de und an den bekannten Vorverkaufsstellen erhältlich.