• Corona-News
  • Sachsen
  • Chemnitz
  • Erzgebirge
  • Mittelsachsen
  • Vogtland
  • Westsachsen
Chemnitz

Singen als musikalischer Höhepunkt

Konzert Gemeinsam werden in der Claußnitzer Kirche weihnachtliche und Advents-Lieder zu Gehör gebracht

Claußnitz. 

Claußnitz. Das beliebte gemeinsame Advents- und Weihnachtsliedersingen am 2. Dezember, um 14 Uhr in der evangelisch-lutherischen Kirche, ist in jedem Jahr der ungekrönte Höhepunkt des Claußnitzer Weihnachtsmarktes.

Neuauflage des Krippenspiels

Alle Chöre der öffentlichen Kindereinrichtungen des Gemeindegebietes - aus den Kindergärten, der Grundschule, der Oberschule, Kinder- und Kirchenchor bis hin zum Posaunenchor werden unter der Leitung von Chorleiterin Natalia Schreiner wieder gemeinsam musizieren und so stimmungsvoll auf die bevorstehende Weihnachtszeit einstimmen. Außerdem führen die Mitglieder der Jungen Gemeinde auch wieder ein besinnlich-lustiges Spiel auf. Es geht diesmal um das Stück "Die Herberge am Wege" von Friedrich Teubner. Dabei stehen die Hauptakteure des Krippenspiels Maria und Josef im Mittelpunkt und das, was sie auf dem Weg dorthin erleben.

Das Teubner-Stück kommt dabei keinesfalls altmodisch daher, denn auch ein Handy und Hartz IV spielen in dieser Aufführung eine Rolle. Die Besucher können bereits darauf gespannt sein, wie zeitgemäß dieses Stück geschrieben wurde. Neben dem gemeinsamen Singen am Sonntag sollten sich die Weihnachtsmarkt-Besucher auch das Adventskonzert von Schülerinnen und Schülern der Musikschule Mittelsachsen am Samstag, um 17 Uhr in der Claußnitzer Kirche nicht entgehen lassen. Hier zeigen zahlreiche Nachwuchs-Künstler der Region, was sie bereits musikalisch drauf haben, obwohl manche gerade erst mit dem Unterricht begonnen haben. Die Gemeinde Claußnitz ist hierbei ebenfalls vertreten.



Prospekte