So verlief der Neujahrsempfang in er Silberstadt

Veranstaltung Im Zeichen des Humboldtjahres

Freiberg. 

Freiberg. So mancher Höhepunkt wurde geboten als Freibergs Oberbürgermeister Sven Krüger am vergangenen Freitag zum Neujahrsempfang der Silberstadt in die Nikolaikirche lud. Dieser stand über weite Strecken ganz im Zeichen des Humboldtjahres anlässlich des 250. Geburtstages des Bergakademie-Absolventen Alexander von Humboldt.

Sonka Vogt (l.) und Michael Berger, Schauspieler am Mittelsächsischen Theater, gaben der jungen und der alten Person jenes großen Universalgelehrten während des Empfangs Gestalt und Stimme. Musiklisch orientierte sich die Mittelsächsische Philharmonie an jenen Ländern, in denen Humboldt unterwegs war. Passend zu diesem Jubiläum steht das Jahr 2019 in Freiberg unter der Überschrift "Zeit für Entdeckungen".

Der Oberbürgermeister macht auf gesellschaftliche Defizite aufmerksam

Die Rede des Freiberger Oberbürgermeisters Sven Krüger zum Neujahrsempfang der Stadt kann durchaus als Aufforderung zu mehr Entschleunigung verstanden werden. Bezug nehmend auf den berühmten Absolventen der Bergakademie Alexander von Humboldt und seine Zeit schlug Krüger den Bogen in unsere Gegenwart. "Schneller, höher, weiter lautet das Motto unserer Zeit", sagte er. "Denken wir überhaupt noch nach oder arbeiten wir einfach ab?" Er habe das Gefühl, es bliebe keine Zeit mehr zum Nachdenken. "Ich wünsche mir an dieser Stelle die Wiederentdeckung des Denkens", meinte er eindringlich. "Wir alle sollten überlegter handeln, anstatt voreilige Schnellschüsse zu wagen."

Er selbst und die Stadtverwaltung wollten auf diesem Wege durchaus voranschreiten. "Damit wir 2019 wieder Zeit zum Nachdenken haben, werden wir die Arbeitsorganisation etwas verändern und außerhalb der gewohnten Sprechzeiten mehr Zeit für ungestörtes Arbeiten einräumen", kündigte Sven Krüger an. Außerdem werde die Bürgerfreundlichkeit erhöht, indem Online-Terminvergaben für das Bürgerhaus eingerichtet werden. Auch wird im zweiten Halbjahr der neue Internetauftritt Freibergs an den Start gehen.

Das sind die Erfolge der ersten Hälfte seiner Amtszeit:

In weiteren Ausführungen zog Krüger, der Ende Januar die Hälfte seiner ersten Amtszeit als Stadtoberhaupt vollendet, eine Bilanz des bisher erreichten. Alles aufzuzählen würde viel zu lange dauern, doch seien an dieser Stelle der Erhalt des Tivoli und die Sanierung oder Neuerrichtung der städtischen Schulen genannt. Mit Blick in die Zukunft verwies er auf die weitere Konzentration auf den Ausbau des Tourismus, die Sanierung des Herderhauses zum Stadtarchiv und die Errichtung einer "Silbernen Pforte" für das Stadt- und Bergbaumuseum.

Im weiteren Verlauf des Empfangs stand die Verleihung der Bürgerpreise für das Jahr 2018 an. Diese erhielten zum einen Regina Jacob für ihr großes Engagement für alte und kranke Menschen, zum anderen die Arbeitsgruppe Thurmhofer Pochrad für den Erhalt eines wichtigen Denkmals der regionalen Bergbauhistorie.