Sommernächte stehen im Banne des Fußballs

Event Abwechslungsreiches Programm vorgestellt

sommernaechte-stehen-im-banne-des-fussballs
Bereits im vergangenen Jahr begeisterten die Ost-Rocker von City bei den Freiberger Sommernächten das Publikum. 2018 kommen sie wieder. Foto: Wieland Josch/Archiv

Freiberg. Die Fußball-Weltmeisterschaft in Russland vom 14. Juni bis 15. Juli drückt den diesjährigen Freiberger Sommernächten im Hof des Schlosses Freudenstein über weite Strecken ihren Stempel auf. "Fast alle Spiele ab der Vorrunde werden live auf der großen Leinwand übertragen", kündigte Holger Scheich in seiner Eigenschaft als Geschäftsführer der veranstaltenden Gastro-Service Mittelsachsen an.

Für das Publikum wird dafür extra eine Tribüne mit 156 Plätzen aufgebaut. Doch ist dies nur ein Baustein im bunten und abwechslungsreichen Programm der diesjährigen Sommernächte, einer Veranstaltung, bei der neben der GSM unter anderem das Konzert- und Ballhaus Tivoli sowie das Kinopolis Freiberg wieder mit im Boot sitzen. Letzteres zeichnet einmal mehr für die Filmnächte verantwortlich, bei denen in der Zeit vom 19. Juli bis 19. August aktuelle Blockbuster, aber auch liebgewonnene Filme vorangegangener Spielzeiten zu sehen sein werden.

Überdachung des Schlosshofes?

Das Mittelsächsische Theater macht übrigens den Auftakt zur aktuellen Saison. Sein Kinderstück "Der kleine August", ein Erfolg der letzten Open-Air-Spielzeit auf der Seebühne Kriebstein, ist vom 6. bis 11. Juni gleich mehrfach zu erleben. Selbstverständlich haben sich wieder zahlreiche Musiker von Rang und Namen angesagt. So stehen die Ost-Rocker von City am 29. Juni auf der Bühne und werden dabei sicher nicht nur "Am Fenster" spielen.

Für Schlagerfreuden sorgen im August Ella Endlich, Bernhard Brink und Ronny Krappmann. Der Humor kommt ebenfalls nicht zu kurz, denn sowohl die Herkuleskeule aus Dresden als auch Tom Pauls und Olaf Schubert, um nur ein paar zu nennen, geben sich die Ehre. Gediegener, aber nicht weniger schwungvoll, geht es beim Sommernachtskonzert der Mittelsächsischen Philharmonie zu, zu welchem Generalmusikdirektor Raoul Grüneis am 13. Juli bittet.

Unter www.freiberger-sommernaechte.de ist das gesamte Programm zu finden. Gegen Schlechtwettertage habe man leider noch kein Rezept gefunden, meint Holger Scheich. Aber die Idee mit der Überdachung des Schlosshofes sei nach wie vor nicht vom Tisch.