Sommersemester an Mittweidaer Hochschule bleibt digital

Information Veranstaltungen der Hochschule finden in diesem Semester nicht statt

Mittweida. 

Mittweida. Die Hochschule Mittweida setzt das digitale Semester fort. Nur wenige Praktika und Übungen, die zum Beispiel spezielle Laborbedingungen erfordern und nicht verschiebbar sind, werden seit 18. Mai unter Einhaltung strenger Abstands- und Hygieneregeln in der Präsenzform durchgeführt. Diese Lehrveranstaltungen finden zudem geblockt und zeitlich versetzt statt, so dass die Anwesenheit auf dem Campus entflochten ist. Dort gilt auch die Maskenpflicht.

Das übliche Campusleben gibt es nicht. So sind zum Beispiel in dieser Woche von den 6000 Studierenden der Hochschule nur jeweils maximal 60 pro Tag in den wenigen Lehrveranstaltungen auf dem Campus eingebunden. Nur sie und ihre Dozenten dürfen in die Gebäude, sowie jene Hochschulmitarbeiter, die in Technik und Verwaltung den Präsenzbetrieb unterstützen. Auch öffentliche Veranstaltungen wie das Campusfestival, die Nacht der Wissenschaften, die Öffentliche Ringvorlesung und die Kinderuni werden in diesem Semester nicht stattfinden.

Rektor Ludwig Hilmer begründet die Entscheidung: "Anders als Schulen sind Hochschulen überregionale und internationale Einrichtungen. Wir wollen keine Mobilität vieler Menschen auslösen, die mit der Rückkehr in einen vollen Präsenzbetrieb verbunden wäre. Die Gesundheit der Menschen an der Hochschule und in der Hochschulstadt hat Priorität." Das Sommersemester an der Hochschule Mittweida bleibt damit ein "digitales Semester".

 BLICK ins Postfach? Abonniert unseren Newsletter!