Sonderschau über Dorf mit einigen Überraschungen

Ausstellung Bis Ende Mai wird die Geschichte Schönerstadts erzählt

sonderschau-ueber-dorf-mit-einigen-ueberraschungen
Ina Kozanek und Bernd Reichelt ließen sich die Eröffnung der Ausstellung mit Bildtafeln aus ihrem Heimatdorf Schönerstadt nicht entgehen. Foto: Ulli Schubert

Oederan. Eine neue Sonderausstellung wurde am Freitag im Museum der Stadt eröffnet. Bis zum 27. Mai sind dort 55 Tafeln zu sehen, die die Geschichte von 55 Hausgrundstücken in Schönerstadt in Wort und Bild dokumentieren.

Inhaltlich erarbeitet wurden die von Uta Nendel gestalteten Tafeln im A3-Format von einer Arbeitsgruppe, die auch die Chronik anlässlich der 775-Jahr-Feier erarbeitet hat. "Wir haben mit allen Hausbesitzern gesprochen. Am Ende waren es eben diese 55, die eine Veröffentlichung auf diesen Haustafeln wünschten. Sie unterstützten uns dabei mit Fotos und Informationen und ebenso finanziell", berichtet Ramona Metzler.

Wiederbegegnung mit der eigenen Vergangenheit

Die Leiterin des Museums ist in Schönerstadt zuhause und arbeitete in der Arbeitsgruppe mit. "Diese Sonderausstellung soll zugleich ein Baustein für die Teilnahme Schönerstadts am Dorfwettbewerb sein." Ihr endgültiges Domizil wird die Ausstellung in der Glockenturmschule finden, dem heutigen Dorfgemeinschaftshaus.

Für viele Besucher der Vernissage bedeutete die Sonderschau eine Wiederbegegnung mit der eigenen Vergangenheit. Ina Kozanek beispielsweise schwärmte von ihrer Kindheit auf dem Dorf. "Aber dass mein Elternhaus einst ein Armenhaus war, habe ich erst durch die Chronik erfahren."