Spanier investiert in Hainichen

Kauf Marco Antonio Garcia sucht Nutzer des ehemaligen Gerichtsgebäudes

Es war einem gut gelaunten Hainichener Bürgermeister Dieter Greysinger anzusehen, dass es ihm gefällt: Endlich passiert auf der Immobilienstrecke in der Stadt an der Kleinen Striegis mal etwas Konkretes. Mit Marco Antonio Garcia weilte der neue Besitzer des ehemaligen Hainichener Gerichtsgebäudes in der Gerichtsstraße persönlich zu einem Pressetermin in der Gellertstadt. Der Madrilene hat die seit Anfang 2014 leer stehende Immobilie für 308.000 Euro gekauft und ist nun auf der Suche nach Mietern. Das insgesamt rund 1.500 Quadratmeter große Terrain umfasst das ehemalige Gerichtsgebäude, einen gepflasterten Hof und das ehemalige Stadtgefängnis. Der um 1880 gebaute Komplex hat es den Brüdern Jesús Manuel und Marco Antonio Garcia sofort angetan. Sie betreiben in Madrid ein Immobilienunternehmen, das international agiert. Insbesondere interessieren sie sich für betagte, erhaltenswerte Gebäude. "Ich war bereits rund zehn mal hier", gibt Dolmetscherin Birgit Ackermann die Worte von Marco Antonio Garcia wider. Ihm gefällt auch die Landschaft von Mittelsachsen, erwähnt er. Für das Mieten einer Etage interessiert sich eine Buchhaltungsfirma aus der Region. Vor der Freigabe an potenzielle Mieter sind aber noch Sicherheitsauflagen zu erfüllen.