Spatenstich für neue Agricola-Schule ist gesetzt

Bau Kinder sollen zum neuen Schuljahr einziehen

spatenstich-fuer-neue-agricola-schule-ist-gesetzt
Erster Spatenstich für die neue Schule im Nebel, aber mit durchweg sonnigen Aussichten. Foto: Lisanne Matthiesen

Freiberg. Mehr als fünf Millionen investiert die Stadt Freiberg in den Neubau der neuen Agricola-Schule, für die in dieser Woche der erste symbolische Spatenstich erfolgte. Den Grundstein für den Schulneubau hat der Stadtrat von mehr als eineinhalb Jahren mit dem Grundsatzbeschluss gelegt.

Nach einer intensiven Vorbereitungs- und Planungszeit, war der erste sichtbare Schritt der Abriss des alten Schulgebäudes Anfang dieses Jahres. "Einige wenige Freiberger hatten sich gewünscht, dass wir dieses Haus erhalten und sanieren. Das haben wir selbstverständlich geprüft. Jedoch wäre die Sanierung nicht nur deutlich teurer gewesen, die Schule hätte auch weniger Räume als sie nun mit dem Neubau erhält", begründet Bürgermeister Holger Reuter.

Die Stadt Freiberg verfolgt nun ein ehrgeiziges Ziel: Bereits mit dem Beginn des nächsten Schuljahres soll das neue Haus mit drei Geschossen fertig sein. "Es wird kein Standardbau, sondern ein Nullenergiehaus mit innovativer Heiztechnik", ist Reuter begeistert. Bis maximal 224 Schüler können in der Grundschule mit dazugehörigem Hortbereich künftig lernen - das sind doppelt so viele wie im alten Haus. Für das Projekt sind EFRE-Fördermittel in Aussicht gestellt.