• Corona-News
  • Sachsen
  • Chemnitz
  • Erzgebirge
  • Mittelsachsen
  • Vogtland
  • Westsachsen

Spatenstich für schnelles Internet in Hainichen

modern Breitbandausbau mit rund 40 Millionen Euro ist größtes Bauvorhaben der Stadt Hainichen

Hainichen. 

Hainichen. Im März 2016 begann mit Übergabe des Fördermittelbescheids die Vorbereitung für das Projekt "Breitbandausbau in der Stadt Hainichen und ihrer Ortsteile". Am 1. Juli erfolgte nun mit Politikern, Ortsvorstehern, Firmenchefs und natürlich Bürgermeister Dieter Greysinger der 1. Spatenstich für das bislang größte Bauvorhaben in der Geschichte von Hainichen.

Eine Studie fand heraus dass es in Hainichen rund 2.800 Grundstücke/3309 Haushalte mit einer Bandbreite von weniger als 30 MB/Sekunde gibt. Der Stadtrat entschied, den geplanten Ausbau des Breitbandnetzes im Rahmen eines Betreibermodells vorzunehmen. Dies bedeutet, dass die Stadt selber ein Netz errichtet und Vodafone den Zuschlag für dessen Betreibung erteilte.

Hotspots im Stadtgebiet

Enorme Kostensteigerungen führten mit zu Verzögerungen des Baubeginns. Das ursprüngliche Volumen von rund 15 Mio. Euro hatte sich inzwischen fast verdreifacht. Für den Ausbau sind rund 147 Kilometer Tiefbau geplant, die sorgen für das Turbointernet für rund 2.700 Hausanschlüsse. Durch das neu aufgelegte "Graue Flecken Programm", welches auch einen Ausbau für Grundstücke mit einer Bandbreite zwischen 30 und 100 MB/Sekunde vorsieht, könnten es am Ende sogar mehr als 3.000 Haushalte sein. Auch wird das schnelle Internet mit in den Ortsteilen verlegt. Aufgrund der in wenigen Wochen beginnenden Sommerferien sowie der recht langen Bestellzeit vieler Materialien, wird der Großteil der Arbeiten aber erst im September beginnen. Insgesamt werden in Hainichen zwischen September 2021 und Juni 2023 monatlich rund 1,5 Millionen Euro "verbuddelt". Eine enorme Summe, welche natürlich zu erheblichen Verkehrseinschränkungen führen wird. Am Ende steht der erfreuliche Fakt, dass Hainichen dann eines der leistungsfähigsten Breitbandnetze in ganz Deutschland haben wird. Dies ist sicherlich auch ein enormer Pluspunkt als Gewerbestandort und Wohnstadt. Von Seiten der Wirtschaft wird die Forderung nach schnellem Internet regelmäßig gefordert. Der Download von HD-Filmen ist dann zum Beispiel nur noch eine Angelegenheit von wenigen Sekunden. Auch zahlreiche Hotspots im Stadtgebiet werden errichtet. Damit haben dann Besucher der Stadt flächendeckend ebenfalls schnelles Internet.