Spende: 1.000 Euro für Freiberger Handballer

unterstützung VR-Bank Mittelsachsen ist langjähriger Partner der HSG

Freiberg. 

Freiberg. Die Handballer der HSG Freiberg können sich über eine Finanzspritze freuen. Die VR- Bank Mittelsachsen eG hat den Sportlern einen Betrag von 1.000 Euro überwiesen. Das Geld stammt aus dem Spendentopf, der über den Verkauf der VR-Gewinnsparlose gefüllt und insbesondere für die Unterstützung gemeinnütziger Projekte ausgegeben wird. "Die Spieler der HSG Freiberg haben sich mit Leidenschaft, Willenskraft und Engagement in den vergangenen Jahren in der Mitteldeutschen Oberliga etabliert. In der Freiberger Sportlandschaft ist die HSG nicht mehr wegzudenken", sagte Angelika Belletti, Vorstand der VR-Bank Mittelsachsen.

Gelder fließen in Nachwuchsarbeit

Das Kreditinstitut ist langjähriger Partner und Sponsor der HSG. "Über diesen unerwarteten finanziellen Zuschuss haben wir uns sehr gefreut. Noch haben wir kein konkretes Projekt im Blick, das mit dem Geld finanziert werden soll. Aber ich kann auf jeden Fall sagen, dass der Betrag in die Nachwuchsarbeit fließen wird", sagte Stefan Lange, der Geschäftsführer der Spielbetriebsgemeinschaft der HSG Freiberg.

Mannschaft empfängt Apolda

Für die Freiberger Oberligamannschaft war die Spende Motivation genug, die beiden letzten Punktspiele gegen Aschersleben und den HC Einheit Plauen zu gewinnen. "Die Siege waren wichtig für die gute Stimmung und das Selbstvertrauen unserer Spieler", sagte Lange. Am kommenden Samstag gastiert ab 18 Uhr der punktgleiche Tabellennachbar HSV Apolda in der Ernst-Grube-Sporthalle Freiberg.