Spielerisches Feurio beim Sommerfest

Freizeit Freiwillige Feuerwehr in Müdisdorf zeigt Löschangriff

spielerisches-feurio-beim-sommerfest
Beim historischen Löschangriff zum Sommerfest der Freiwilligen Feuerwehr Weigmannsdorf-Müdisdorf geben die Kameraden zur Freude des Publikums alles. Foto: Wieland Josch

Müdisdorf. Was passiert, wenn ein leicht verpeilter Koch etwas zu viel mit brennbaren Materialien herumexperimentiert? Nichts Gutes, wie ein jeder weiß. Was im Ernstfall alles andere als komisch wäre, wurde am vergangenen Sonntag beim 10. Sommerfest der Freiwilligen Feuerwehr Weigmannsdorf-Müdisdorf am Gerätehaus Müdisdorf zu einem grandiosen Spaß, sowohl für die Mitwirkenden, als auch für das Publikum.

Tosendes Flammenmeer

Jan Uhlig mimte eben jenen besagten Koch, der ein, zuvor mit Hingabe errichtetes Holzhäuschen dank unsachgemäßem Umgang mit leicht entzündbarem Stoffen mir nichts, dir nichts in ein tosendes Flammenmeer verwandelte. Jetzt einfach so mit dem Wasserschlauch draufhalten wäre zu einfach. Vielmehr wurde die Gelegenheit genutzt, die historische Löschtechnik aus dem Jahr 1898 vorzuführen. "Eine Handdruckspritze mit acht Mann Besatzung", kündigte Frank Morgenstern von den Müdisdorfer Kameraden an.

Alte gegen neue Technik

200 Liter schafft diese noch in der Minute, was auch der guten Pflege zu verdanken ist, die ihr zuteilwird. "Für so etwas gibt es leider keinerlei Förderung", so Morgenstern. "Das machen die Kameraden alles in ihrer Freizeit und kostenlos." Manchmal gibt es Spenden, die weiterhelfen. Anders sieht es bei den Helbigsdorfer Kollegen auch nicht aus. Die kamen als Verstärkung mit ihrer um wenige Jahre älteren Handdruckspritze.

Beide Geräte stellten unter Beweis, dass sie zwar nicht mehr zeitgemäß, aber immer noch funktionstüchtig sind. Zum Sommerfest gab es aber auch die moderne Technik zu bestaunen, mit der es heutzutage doch deutlich schneller und besser geht.