Spielplatzneubau verläuft nach Plan

Schwanenteich Anlage winterfest, Wildvögel mussten eingesperrt werden

spielplatzneubau-verlaeuft-nach-plan
Der neue Kinderspielplatz am Schwanenschlösschen in Mittweida ist bereits gut erkennbar. Die Stadt baut derzeit zwei neue Spiellandschaften. Foto: Dennis Heldt

Mittweida. Die Bauarbeiten am Schwanenteich verlaufen planmäßig. Dies teilte die Stadtverwaltung diese Woche mit. Nachdem die komplette Uferbefestigung sowie zahlreiche Wege bereits im Frühjahr saniert wurden, begannen Ende September die Bauarbeiten für zwei neue Spielplätze. Dabei sollen ein Kinderspielplatz für bis zu 10-Jährige und ein Jugendspielplatz, der für 8 bis 16-Jährige konzipiert ist, entstehen. Der neue Jugendspielplatz wird dabei an der Stelle des veralteten Spielplatzes gebaut, der Kinderspielplatz entsteht neben dem Schwanenschlösschen. Den Planungen zufolge soll beim Jugendspielplatz ein Stangenwald zum Klettern, eine große Drehscheibe zum Erleben der Fliehkräfte sowie ein Trampolin und eine Schaukel installiert werden. Derzeit werden die Holzbalken für die Kletterstangen eingesetzt. Der weitere Fortschritt dieses Bauabschnittes hänge jedoch stark von der Witterung ab, ergänzte ein Sprecher der Stadtverwaltung. Deutlich weiter ist man indes beim Kinderspielplatz. Hier sind die meisten Spielgeräte montiert, Ende dieser Woche wurde bereits der weiche Bodenbelag aus Holzspänen verteilt. Im Frühjahr 2017 sollen die beiden neuen Spielplätze sowie die sanierten Brücken freigegeben werden, einen genauen Termin gibt es aktuell noch nicht. Insgesamt 250.000 Euro kostet das Projekt. In der Zwischenzeit wurde auch die Teichanlage des Mittweidaer Schwanenteiches winterfest gemacht. Anders als im Vorjahr sind die Wildtiere von den anstehenden Baumaßnahmen an den Spielplätzen und Brücken diesmal nicht betroffen. Einzig die Höckergänse mussten kürzlich vom Schwanenteich entfernt werden. Grund dafür war allerdings nicht der anstehende Brückenbau: "Der Bauhof musste aufgrund der Vogelgrippegefahr die Höckergänse in entsprechenden Stallungen unterbringen", erklärte Michael Schmalz von der Stadtverwaltung. Die Vögel in der Voliere seien von dieser Vorsichtsmaßnahme nicht betroffen und verbleiben am Schwanenteich.